Langenfeld/Monheim: VRR: Höhere Preise, neue Tickets

Langenfeld/Monheim: VRR: Höhere Preise, neue Tickets

Zum 1. Januar hatte der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Ticketpreise erhöht; nach eigenen Angaben um durchschnittlich 1,9 Prozent. Diese Preiserhöhung habe eine Laufzeit von zwölf Monaten, teilte ein VRR-Sprecher mit. Wegen der Preiserhöhungen sollten Kunden ihre 2017 erworbenen Bartickets bis zum 31. März abfahren. Andernfalls können sie diese bis zum 31. Dezember 2020 in Kunden-Centern umtauschen. Hier drei Neuerungen:

Young-Ticket plus Für gewerbliche und kaufmännische Auszubildende gibt es nun mit dem Young-Ticket plus ein ähnliches Angebot wie beim Schoko-Ticket. Es ist verbundweit gültig; für Abonnenten kostet es 59,95 Euro, als inhaltsgleiches Monatsticket 69,95 Euro.

Preisstufe C In der Preisstufe C wurden die zuvor 172 Gültigkeitsbereiche in 19 Regionen zusammengefasst; so wird in vielen Relationen kein Zusatz-Ticket mehr nötig.

  • Kreis Mettmann : VRR-Fahrgäste zahlen im Schnitt 1,9 Prozent mehr

24/48-Stunden-Tickets Das Tages-Ticket ist nach der Entwertung 24 Stunden gültig. Nneu ist ein Ticket mit einer Gültigkeit von 48 Stunden ab Entwertung, das vor allem für Touristen attraktiv ist.

(mei)