Monheim: Vierbeiner toben sich auf dem Bewegungs-Parcours aus

Monheim : Vierbeiner toben sich auf dem Bewegungs-Parcours aus

Vor genau drei Monaten eröffnete die erste Monheimer Hundekita am Creative Campus.

Immer dann, wenn ein Besucher vor dem Eingangstor der Hundekita an der Alfred-Nobel-Straße steht, ist lautes Gebell zu hören. Alle 20 anwesenden Vierbeiner sausen schwanzwedelnd schnell zum Eingang, um zu sehen, wer von ihren Spielkameraden ankommt. "So manch ein Neuankömmling wirft beim Betreten der großen Spielwiese seinem Herrchen nicht einmal mehr einen letzten Blick zu", erzählt Yvonne Sieren lächelnd. "Sehr zum Bedauern des Halters". Sie ist für die Tiere in der Hundekita von Mc Dog zuständig, die vor drei Monaten in Monheim neu eröffnet hat und inzwischen gut besucht ist. Es ist die erste Betreuung dieser Art für Vierbeiner in der Stadt. Denn in unmittelbarer Nachbarschaft des Creative Campus ist die Nachfrage nach einer Hundebetreuung tagsüber groß. "Unsere Kunden sind die klassischen Berufstätigen, die ihr Haustier nicht mit ins Büro nehmen können. Wir haben aber auch Familien, die ihre Tiere tageweise abgeben, weil sie sich mal ganz mit ihren Kindern beschäftigen wollen." Auch Rentner seien unter den Kunden, die ihrem Vierbeiner "einfach mal etwas Gutes tun möchten", erläutert die 35-Jährige. Für ihren Service sind die Mc Dog Hundekindergärten bereits in Köln bekannt. Aber bislang eben nur dort. Doch "das soll sich nun ändern", sagt die ausgebildete Familienhundetrainerin.

An den Start ging die Monheimer Hundekita am 7. April vor exakt drei Monaten auf einer eingezäunten Wiese mit der ein oder anderen Beschäftigungsmöglichkeit für die Vierbeiner. Doch nach und nach entwickelte sich die Anlage zu einem wahren Abenteuerspielplatz mit Kletter- und Spielmöglichkeiten. Alles hat Yvonne Sieren zusammen mit ihren Kolleginnen von Mc Dog selbst aufgebaut, sogar ein großes Holzhaus, "in das sich die Hunde auch mal zurückziehen können".

Als nächste Projekte sind ein Schwimmbecken, ein Sandplatz und ein großes Sonnensegel auf dem weitläufigen Areal geplant. Darunter können sich die Hunde dann angesichts der heißen Sommertemperaturen im kühlen Schatten ausruhen. Andere wiederum spielen unentwegt auf dem freien Feld und so hat "jeder seinen ganz individuellen Charakter", wie Hundetrainerin Jasmin Eberlin erklärt. Sie fügt lächelnd hinzu: "Der ist oft dem der Besitzer ähnlich." Die 41-Jährige hält selber einen Husky und hat einen besonderen "Draht" zu diesen Tieren.

So kommen auch die Streicheleinheiten für ihre Schützlinge in der Kita nicht zu kurz. "Es gibt auch vereinzelt Extra-Wünsche der Besitzer." Doch in der Einrichtung werde ganz genau auf die Rudelkonstellation geachtet. Neue Hunde müssen deshalb erst einen Probetag durchlaufen, damit die Trainer sehen, ob sie sich wohlfühlen.

Doch das Programm, was ihnen die Damen von Mc Dog bieten, lässt eigentlich keine Wünsche offen. Neben Traktor-Reifen und einer langen Röhre gibt es sogar neuerdings einen so genannten "Agility-Pacours" im hinteren Teil der Spielfläche. Dort werden die beschäftigt, "die noch Power haben", sagt Hundetrainerin Sieren.

Auch auf "kleine Wehwehchen", wie ein Hinkebein oder triefende Hundenasen achtet sie und gibt manchem Vierbeiner auf Wunsch des Halters sein Spezialfutter. Die jeweiligen Dosen stehen schon liebevoll beschriftet bereit. "Eigentlich bekommen die Hunde hier aber nichts zu fressen, denn beim aktiven Spielen kann es sonst zu einer tödlichen Magenverdrehung kommen", erklärt Eberlein.

Anders, als man vielleicht erwartet, ist das Gelände nicht voll mit lästigen Hundehaufen, denn die Frauen achten stets darauf, sie wegzumachen. "Die Hunde sind wie Kinder für uns und bedürfen einer ebenso umfangreichen Aufmerksamkeit, wie eine Kindertagesgruppe." Zwinger gibt es deshalb nicht. Die Arbeit bereitet den Mitarbeitern Spaß und "kombiniert die Liebe zu den Tieren mit dem Beruf", betont Yvonne Sieren.

(RP)