1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Versuchtes Tötungsdelikt in Langenfeld: Nach brutalem Raub - Polizei nimmt vier Verdächtige fest

Versuchtes Tötungsdelikt in Langenfeld : Nach brutalem Raub: Polizei nimmt vier Verdächtige fest

Umfangreiche Ermittlungen führten zur Identifizierung weiterer Tatverdächtiger. In der Nacht zu Dienstag wurden daraufhin zwei Wohnungen in Langenfeld-Mitte durchsucht und insgesamt vier Haftbefehle vollstreckt. Die vier festgenommenen Personen im Alter zwischen 19 und 21 Jahren stehen im dringenden Tatverdacht, an dem versuchten Tötungsdelikt beteiligt gewesen zu sein.

Zwei Monate nach dem brutalen Raubüberfall auf einen 32-jährigen Mann im März auf dem Parkplatz am Freizeitpark hatte die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 1500 Euro für Hinweise ausgesetzt. Offenbar erfolgreich. Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Mordkommission (MK) Langfort jetzt weitere Tatverdächtige identifiziert. Das teilen die Staatsanwaltschaft Düsseldorf und die Kreispolizeibehörde Mettmann in

einer gemeinsamen Erklärung mit. Danach wurden in der Nacht zu Dienstag zwei Wohnungen in Langenfeld-Mitte durchsucht und insgesamt vier Haftbefehle vollstreckt. Die vier festgenommenen Personen im Alter zwischen 19 und 21 Jahren stehen im dringenden Tatverdacht, an dem versuchten Tötungsdelikt beteiligt gewesen zu sein.

Bei einer der Durchsuchungen ist ein 22-jähriger Wohnungsinhaber verletzt worden, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Langenfelder musste daraufhin zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Spezialeinsatzkommando sowie eine Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Bereitschaftspolizei haben den Einsatz unterstützt. Wie berichtet, war der Bergisch Gladbacher am 6. März gegen 23.45 Uhr von einer Gruppe auf dem Parkplatz an der Langforter Straße durch Schläge und Tritte sehr schwer verletzt worden. Der 32-Jährige hatte einen Freund treffen wollen, der jedoch nicht erschienen ist. Nach 22

Uhr hielt er sich etwa eine halbe Stunde lang bei den ihm nicht bekannten jungen Männern mit mehreren Autos auf dem Parkplatz auf, konnte er bei einer Vernehmung mehrere Tage nach der Tat aussagen. Nachdem er sich dann von der Gruppe verabschiedet hatte, um zur S-Bahn zu gehen, sei er von drei Männern aus der Gruppe geschlagen, getreten und um sein Portemonnaie beraubt worden. Die von Zeugen alarmierte Polizei fand den 32-Jährigen bewusstlos auf dem Boden des Parkplatzes liegen. Er kam ins Krankenhaus. Anfang April hatte die Polizei bereits zwei 19-jährige Tatverdächtige festgenommen.