Langenfeld: Unternehmer diskutieren den Fachkräftemangel

Langenfeld : Unternehmer diskutieren den Fachkräftemangel

Ob der Fachkräftemangel kommt, gilt unter Wissenschaftlern als umstritten. Einige Studien sehen ihn, andere bestreiten, dass er jemals kommen wird. Darüber und über die Generationenstruktur in Unternehmen diskutierten kürzlich Vertreter von Firmen, der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf und dem bundesweiten Netzwerk "Demografischer Wandel, Digitalisierung und Diversity".

"Für den IHK-Bezirk kann ich feststellen: Fachkräftemangel und damit die Herausforderung, die Fachkräfteversorgung auch künftig zu sichern, ist vor Ort ein sehr ernstzunehmendes Problem", sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen. "Und das gilt nahezu für alle Branchen." Besonders betroffen seien die kleinen und mittleren Unternehmen - und würden dies auch künftig sein.

Aus Konjunkturumfragen geht hervor, dass mehr als 40 Prozent der befragten Firmen bereits jetzt Schwierigkeiten haben, freie Stellen oder Vakanzen zeitnah zu besetzen. Im Schnitt benötigen sie dafür zwei Monate und mehr - Tendenz steigend.

In Düsseldorf hat die Agentur für Arbeit 6200 ab sofort zu besetzende sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze im Angebot, im Kreis Mettmann sind es immerhin 3900 Stellen. "Macht mehr als 10.000 freie Stellen, für die die Unternehmen allein in unserem IHK-Bezirk aktuell keine Fachkräfte finden", warnt Berghausen. Der Mangel ist also bereits jetzt greifbar.

(tb)
Mehr von RP ONLINE