Monheim: Und wieder brennt's in Monheim

Monheim: Und wieder brennt's in Monheim

Diesmal brennt Sperrmüll im Treppenhaus an der Schöneberger Straße 1. Die Feuerwehr rückt gestern morgen aus und löscht - zum wiederholten Mal in dieser Straße.

Es ist 3.30 Uhr. Die automatische Brandmeldeanlage schrillt bei der Feuerwehr Monheim. Die Helfer rücken aus - wieder einmal zur Schöneberger Straße. In Haus Nummer eins brennt es im Treppenhaus, dritte Etage. Unbekannte haben offenbar den dort abgestellten Sperrmüll angezündet. Starker Rauch kommt den Einsatzkräften im Treppenraum des Mehrfamilienhauses entgegen. Unter Atemschutz löschen die Feuerwehrleute den brennenden Sperrmüll und können so eine Ausbreitung des Feuers auf die angrenzende Wohnungen verhindern. Nach Abschluss der Löscharbeiten beseitigt ein Hochleistungslüfter den Rauch. Schaden: rund 10.000 Euro. Die Bewohner kommen mit dem Schrecken davon. 25 Kräfte sind im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung aufgenommen, teilt Feuerwehrsprecher Torsten Schlender mit. Die Einsatzkräfte der Monheimer Feuerwehr mussten in der Vergangenheit häufig zu Bränden im Berliner Viertel ausrücken, vor allem zur Schöneberger Straße Nummer 1, 3 und 5, sagt Schlender. Von einem Brandschwerpunkt will er nicht sprechen. Eine Chronologie: Bis April 2016 haben vor allem Brandstiftungen an Autos und von Papier- oder Müllcontainern die Feuerwehr rund um das Berliner Viertel in Atem gehalten. Spektakulär: Der Brand mehrerer Autos auf dem Kauflandparkplatz im Januar 2015 und 2016. 2015 wurden Autos, Motorräder und ein Campinganhänger beschädigt, 2016 brannten dort vier Autos. Im Februar 2016 äußerte sich Manfred Frorath, Abteilungsleiter der Polizei im Kreis Mettmann, besorgt über die Brandserie in Monheim. Allein in Januar und Februar 2016 sei ein Schaden in Höhe von von 40.000 Euro durch Brandstiftung an Autos entstanden. Im April 2016 legte ein Brandstifter vor den Mehrfamilienhäusern 3 und 5 an der Schöneberger Straße ein Feuer, das auf mehrere Wohnungen übergriff. Drei Menschen erlitten eine Rauchvergiftung, ein Hund starb. Der Schaden wurde auf 300.000 Euro geschätzt. Die Bewohner mussten in Hotels umziehen. Im Februar 2017 haben Unbekannte Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Schöneberger Straße gelegt. Verletzt wurde niemand, die Bewohner blieben vorübergehend ohne Strom. Im Dezember 2017 rettete die Feuerwehr vier Tiere aus einer verrauchten Wohnung an der Schöneberger. Dort brannten auf dem Balkon Einrichtungsgenstände. Die Polizei ermittelt. "Als Teil einer Serie betrachten wir den aktuellen Brand nicht", sagt Claudia Partha, Polizeisprecherin. Die Stadt Monheim hat im Nachgang zu den Bränden mehrfach Belohnungen für Hinweise ausgeschrieben - mit geringem Erfolg. Einen Beschuldigten habe die Polizei im Zusammenhang mit Brandstiftung in Monheim ermittelt, so Partha. Einzelheiten konnte sie nicht nennen.

(og)