1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Umbau Solinger Straße in Langenfeld: Händler beklagen Kappung des Fußwegs

Umbau Solinger Straße : Händler beklagen Sperrung vor Läden

Ärger beim Umbau der Solinger Straße: Nach den Autos kommt jetzt auch die Laufkundschaft nicht mehr hindurch.

Autos fahren vor seinem Schreibwarenladen „Das Papier“ an der Solinger Straße seit Anfang letzter Woche nicht mehr vorbei. Dafür staut sich bei Michael Flügge jetzt der Ärger. „Bis zu einem gewissen Maß müssen wir die Baustelle und die mit der Vollsperrung während der Sommerferien verbundenen Einschränkungen ertragen. Und das habe ich bislang auch getan. Aber jetzt ist das Maß voll!“, sagt Flügge mit Blick auf die jetzt auch für Fußgänger errichtete Sperre. Zwischen dem benachbarten Kosmetikladen und dem Seiteneingang der Stadtgalerie ist seit ein paar Tagen kein Durchkommen mehr.

„Wenn die Umbauarbeiten durch die Vollsperrung für Autos schneller vorangehen, dann ist das ok“, sagt der Schreibwarenhändler. „Aber einfach hier den Weg für Fußgänger zumachen: Das geht gar nicht!“ Zumal sich auf dem nicht mehr zugänglichen Abschnitt vor zwei leer stehenden Läden baulich nichts tue. „Der Kundenverkehr ist zurzeit fast Null.“ Das spürt auch Anne König vom gleichnamigen Geschenkeladen. „Bei mir kommt kaum mehr Laufkundschaft vorbei“, klagt sie. Dass der Fußweg gekappt wird, sei gegen vorherige Absprachen erfolgt. „Jeder Tag bedeutet für uns Geschäftsleute Einbußen. Was nützt uns die spätere Verschönerung, wenn wir nicht überleben können.“

  • Bauleiter Denis Kynast (l.) und Verkehrplaner
    Langenfeld : Solinger Straße ist für Autos gesperrt
  • Das Aachener Büro BSV hat die
    Langenfeld : Solinger Straße ist ab Montag Baustelle
  • Bauleiter Denis Kynast erläutert den Stand
    Langenfeld : So verändert sich die Solinger Straße

„Viele Händler hier sind sehr aufgebracht“, sagt Sven Lucht vom Bioladen „Rheinkiesel“. Nachdem er vor wenigen Tagen erst das trotz der Hitze vorlegte Tempo und die auf möglichst geringe Beeinträchtigung der Läden ausgerichteten Bauabläufe gelobt hatte, kritisiert Lucht, „dass Läden auf der Westseite jetzt einfach abgeschnitten werden. Da geht es bei vielen Geschäften ohne Rücklagen um die nackte Existenz!“ Deswegen habe er am Freitag den städtischen Projektleiter Denis Kynast aufgesucht und dabei auch auf die Schwierigkeiten der Anlieferer hingewiesen. „Sie können oft nicht vorfahren und müssen mit dem Rollwagen teils Waren über unbefestigten Boden ziehen.“ Nach Kynasts Angaben sei die Unterbrechung des Fußwegs nicht mit ihm abgesprochen gewesen. Lucht zufolge habe der Projektleiter angekündigt, dass in den nächsten Tagen vorübergehend Schotter aufgetragen und die Westseite somit wieder ohne Unterbrechung begehbar werde.

Noch etwa zwei Wochen lang können laut Verkehrsplaner Franz Frank Autos von der Großkreuzung Theodor-Heuss-Straße her in die Solinger Straße bis zum Parkplatz der Stadt-Sparkasse einfahren, den sie über die Straße An der Tente verlassen müssen. „Wenn auf diesem letzten Abschnitt die Fahrbahn rausgerissen wird, dann können Autos vorübergehend nur noch über An der Tente auf diesen Parkplatz fahren.“ Der Weg zu den Tiefgaragen Marktkarree und Stadtgalerie an der Friedhofstraße führt aktuell nur über die Johannesstraße.