Umbau Rathauscenter Monheim: Planer legen jetzt los

Vertrag unterzeichnet : Umbau Rathauscenter: Planer legen jetzt los

Für Monheims Verwaltung unterzeichnete Isabel Port Verträge mit Projektentwicklern und Architekten.

(mei) Das in die Jahre gekommene und von der Stadt erworbene Ladenzentrum „Rathauscenter“ soll samt Umfeld attraktiver werden. Mit den kürzlich bestimmten Gewinnern einer Ausschreibung sind laut Stadtsprecher Thomas Spekowius jetzt die Verträge für die Umgestaltung unterzeichnet worden. Von Monheimer Seite aus habe Isabel Port unterschrieben, Geschäftsführerin der Einkaufszentren I und II – beides städtische Tochtergesellschaften.

Die Projektentwickler Boening&Glatzel sowie die Architekten und Ingenieure von Heine Plan sollen das Rathauscenter umplanen. Ziel ist es laut Spekowius, die Stadtmitte im Zusammenspiel mit dem ebenfalls von der Stadt erworbenen Ladenzentrum „Monheimer Tor“ rund um den Busbahnhof neu „und erstmals aus einem Guss zu gestalten“. So solle der Rathausplatz sowohl optisch als auch funktional aufgewertet und die Heinestraße „erstmals sinnvoll ins Stadtzentrum eingebunden werden“. Spekowius bezeichnet dieses Vorhaben als „klare Kampfansage an die dortigen Leerstände der letzten Jahrzehnte“. Unter anderem solle dafür zwischen Eierplatz und Centerbogen ein Durchgang geschaffen werden. Damit seien Läden und Gastronomie bereits vom Busbahnhof aus zu sehen. Auch moderne Schaufensterfronten sowie größere Ladenlokale mit zeitgemäßen Zuschnitten gehörten zum anvisierten Erscheinungsbild. Bürgermeister Daniel Zimmermann ist nach eigenen Worten „mehr als zuversichtlich“, dass gemeinsam mit den nun beauftragten Planern das Niveau der Monheimer City bis zum Frühjahr 2022 angehoben wird. „Die Verbindung des Busbahnhofs mit dem Eierplatz sowie die Beseitigung aller innenliegenden Flure im Rathauscenter bieten die Chance zur Ansiedlung neuer Geschäfte, die in der Innenstadt dringend gebraucht werden.“

Christian Heine, Gründer der Hamburger Architektur- und Generalplanungsgesellschaft Heine, ist selbst in Monheim aufgewachsen. Er lobte, dass die Stadt mit ihrer in den vergangenen Jahren erlangten Finanzkraft die Chance nutze, das Stadtbild aktiv und modern gestalten zu können. Dies werde auch die innerstädtischen Läden voranbringe. Laut Zimmermann können Bürger eigene Ideen im städtischen Mitmach-Portal vorbringen. Nach Treffen mit den ansässigen Geschäftsleuten sollen die Planerbüros spätestens nach den Sommerferien den Stadtverantwortlichen drei Konzeptvarianten vorstellen.

Mehr von RP ONLINE