Umbau Konrad-Adenauer-Platz in Langenfeld

Langenfeld: Am Rathaus weitere Platanen einpflanzen

Der Konrad-Adenauer-Platz wird deutlich aufgehübscht. Mehr Außengastronomie, Spielgeräte, Sitzgelegenheiten und Bäume auf einer barrierefreien Fläche sollen 2019/20 die Aufenthaltsqualität neben dem Rathaus erhöhen.

Diese und andere Grundzüge des Umbaus stehen jetzt fest. Im Bau- und Verkehrsausschuss bündelten die Stadtpolitiker auf einen CDU-Antrag hin Ideen und Wünsche, die Bürger und Geschäftsleute bei zwei von Stadtplanern moderierten Diskussionsabenden geäußert hatten.

Etliche kleine Mauern, Stufen, abgesenkte Teilflächen und 13 unterschiedliche Pflasterbeläge prägen heute den Anblick. Landschaftsarchitekt Matthias Förder hatte mit seinem Team drei Entwurfsvarianten gefertigt, die Barrieren entfernen und den Konrad-Adenauer-Platz einladender machen sollen. Auf eine dieser von Referatsleiter Franz Frank vorgestellten Varianten mochten sich die Stadtpolitiker in der Ausschusssitzung nicht festlegen. Einstimmig beschlossen sie ein von den CDU-Ratsleuten Dr. Barbara Aßmann und Tim Koesling vorgelegtes 15-Punkte-Papier, das Elemente aller drei Varianten aufgreift.

„Wir werden jetzt mit dem Büro Förder besprechen, wie sich dies in einen konkreten Entwurf fassen lässt“, sagte der städtische Chefplaner Ulrich Beul im Gespräch mit unserer Zeitung. Neben dem Konrad-Adenauer-Platz soll auch die Kurt-Schumacher-Straße im Zuge dieses Umbaus aufgewertet werden.

Auf diese Punkte legen die Politiker mit dem im Ausschuss beschlossenen CDU-Antrag dabei besonderen Wert:

Platanen Zwischen der alten und der neu gestalteten Fläche des Konrad-Adenauer-Platzes sollen sie ein Bindeglied sein. Neue Platanenreihen sollen die Platzkanten optisch begrenzen. Auch eine einheitliche Begrünung der Kurt-Schumacher-Straße etwa mit Platanen wird geprüft.

Barrierefreier Bodenbelag Für Konrad-Adenauer-Platz und Kurt-Schumacher-Straße ist ein einheitliches Pflaster erwünscht, barrierefrei für Fußgänger und Radfahrer. Auch der Übergang zum Rathausparkplatz soll barrierefrei sein, Treppenstufen entfallen.

  • Langenfeld : Bürger planen Konrad-Adenauer-Platz

Themeninseln So genannte Themeninseln sollen die bisher streng geradlinige Gliederung des Platzes unterbrechen; mit Spielgeräten für Kinder; jahrszeitlich wechselnder Bepflanzung, Wasserspielen, Kunst und gegebenfalls einem weiteren öffentlichen Bücherschrank.

Außengastronomie Cafés und Restaurants sollen Außentische betreiben, etwa auch unter den Platanendächern.

Möblierung Sitzbänke, Fahrradständer oder auch Mülleimer sollen ansprechend und einheitlich gestaltet sein.

Trinkbrunnen Stadtbummler sollen die Möglichkeit bekommen, sich mit einem Schluck aus einem auf dem Konrad-Adenauer-Platz installierten Brunnen zu erfrischen.

Moderne Technik Mit neuen Laternen und Glasfaserleitungen soll ein intelligentes Beleuchtungskonzept installiert werden, das über eingebaute Sender auch ringsum guten drahtlosen Internet-Empfang (W-Lan) ermöglicht.

Mehr von RP ONLINE