Langenfeld: Umbau: Kinobetreiber setzt auf Hauseigentümer

Langenfeld : Umbau: Kinobetreiber setzt auf Hauseigentümer

Der von Filmfreunden lange schon ersehnte Umbau des Rex-Kinos könnte demnächst Fahrt aufnehmen. Eigentlich wollte die Schauplatz GmbH als Betreiber Eingang, Foyer und einen der drei Säle schon vor drei Jahren attraktiver gestalten.

Doch trotz weit gediehenen Planentwurfs schränkt der schlauchartige Zugang an der Hauptstraße die Bewegungsfreiheit der Besucher ein, und steht der direkt angrenzende Kinoraum 3 der Gestaltung eines großzügigeren Eingangsfoyers entgegen. Doch jetzt scheint Bewegung in das festgefahrene Thema zu kommen: Ein Düsseldorfer Architekt hat nach Informationen der RP das Gebäude gekauft und scheint den fälligen Umbau zügig angehen zu wollen.

Darauf hofft Schauplatz-Geschäftsführer Georg Huff. "Mit den ehemaligen Hauseigentümern hatten sich die Verhandlungen über den Umbau Jahre lang hingezogen, ohne dass es voranging." Der neue Eigentümer ist sich nach Huffs Eindruck bewusst, wie wichtig das Kino für Langenfeld ist. Und der Düsseldorfer prüfe jetzt die vorhandenen Entwürfe, inwieweit sie seinen eigenen Vorstellungen entsprechen. Für Mitte April sei ein gemeinsames Treffen anberaumt. Im übrigen sei ein Zuschuss der Filmstiftung NRW zu erwarten, der an einem Erhalt auch kleinerer Kinos gelegen sei.

Dass trotz der Multiplex-Kinos in den nahen Großstädten das Rex gefragt ist, belegen nach Huffs Worten die Besucherzahlen. "2012 war ein sehr gutes Jahr, das Publikum und das Rex waren ziemlich beste Freunde", meinte Huff in Anspielung auf den letztjährigen Kassenschlager schlechthin. Gegenüber 2011 sei die Besucherzahl um etwa 20 Prozent auf fast 40 000 gestiegen. "Und das, obwohl die notwendige Renovierung unterblieben und die Stühle ganz sicher nicht mehr die besten sind." Der wegen der verzögerten Umbaupläne entstandene Investitionsstau schrecke die Filmliebhaber offensichtlich nicht ab.

(mei)
Mehr von RP ONLINE