Monheim: Ulla-Hahn-Haus: Preis für junge Schriftsteller

Monheim : Ulla-Hahn-Haus: Preis für junge Schriftsteller

Erstmals wird der mit 6000 Euro dotierte Ulla-Hahn-Autorenpreis vergeben. Mit der bundesweiten Auszeichnung soll die Arbeit eines jungen Schriftstellers oder einer jungen Schriftstellerin gewürdigt werden.

Das Preisgeld kommt aus der Stiftung Monheim der Stadtsparkasse Düsseldorf, die Auslobung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stadt Monheim und dem Sprach- und Leseförderzentrum Ulla-Hahn-Haus.

"Auch aus einem bescheidenen Winkel kann man in den Himmel springen" — dieses Wort von Epikur hat sich die in Monheim aufgewachsene Schriftstellerin Ulla Hahn zu eigen gemacht und vorgelebt. Ihre Romane "Das verborgene Wort" (2001) und "Aufbruch" (2009) schildern das Aufwachsen des Arbeiterkinds Hilla Palm in Dondorf am Rhein.

Mit der Auslobung des Autorenpreises soll das Ulla-Hahn-Haus auch überregional bekannt werden. Eine siebenköpfige Jury schlägt Autoren vor und entscheidet. Vorsitzende ist Dr. Ulla Hahn. Zur Jury gehört auch Dr. Lothar Schröder (Rheinische Post, verantwortlicher Redakteur für Geistiges Leben). Prämiert wird ein deutschsprachiges Erstlingswerk, das in einem Verlag erschienen ist und von einem Autor unter 35 Jahren mit Wohnsitz in der Bundesrepublik stammt. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Ausgezeichnet werden soll ein Werk, das in besonderer Weise den Bezug zur eigenen Herkunft und zum eigenen Leben herstellt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE