Langenfeld Tuben Höll blickt wieder nach vorne

Langenfeld · Das Insolvenzverfahren des Tubenherstellers Karl Höll GmbH & Co. KG steht nach gut sieben Monaten vor dem Abschluss. Firmenchef Oliver Höll ist über den Ausgang des Erörterungstermins vor dem Amtsgericht Düsseldorf zufrieden.

Dort hätten jetzt die Gläubiger dem Sanierungsplan zugestimmt. "Wir sind bei der Sanierung voll auf Kurs und gehen davon aus, dass das Insolvenzverfahren Ende Mai beendet sein wird", sagt Hans Fritsche, der das Verfahren als Sanierungsgeschäftsführer begleitet. Die drei Anlagen zur Produktion von Aluminiumtuben wurden ins rheinland-pfälzische Zweigwerk Kirchheimbolanden verlegt. Nur die Laminattuben-Produktion und die Verwaltung bleiben in Langenfeld an der Poststraße; ab Juni mit maximal noch 50 Beschäftigten.

(mmo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort