Monheim: Theologe: Kirche muss Anwalt der Kinder sein

Monheim : Theologe: Kirche muss Anwalt der Kinder sein

Peter Schallenberg erläuterte in Monheim den katholischen Ehebegriff in Zeiten von Patchwork und Co.

Die katholische Kirche befasst sich derzeit besonders intensiv mit der Frage nach der Zukunft der Familie. Grund ist die im Oktober stattfindende Bischofssynode zum Thema in Rom und die weltweite Befragung der Gläubigen zu ihrer Auffassung etwa über Ehe, Scheidung und alternative, zum Beispiel homosexuelle Lebensformen. Dies nahm der Sozialverband KKV - Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung - jetzt zum Anlass eines Vortragsabends in Monheim: Theologie-Professor Peter Schallenberg aus Mönchengladbach referierte vor fast 50 Zuhörern unter der Leitfrage "Ist die klassische Familie am Ende?".

Die in der Frage mitschwingende Befürchtung wird durch Entwicklungen genährt wie etwa die fortschreitende Individualisierung, die staatliche Anerkennung alternativer Lebensformen und die zunehmende Verlagerung familiärer Aufgaben "außer Haus", vor allem durch den massiven Ausbau der staatlichen Kinderbetreuung. Schallenberg setzte dem Pessimismus, dies alles führe unweigerlich zur Auflösung der "klassischen" familiären Beziehungen, das katholische Verständnis von Ehe und Familie entgegen. So habe Papst Franziskus die Eltern die "ersten Mitarbeiter Gottes" genannt. Ihre Aufgabe sei es, den Kindern grundlegende Wahrheiten über das menschliche Leben und die Liebe zu vermitteln.

Die Ehe sei nach katholischem Verständnis kein Vertrag zum gegenseitigen Nutzen, der bei Schwierigkeiten problemlos gekündigt werden könne, sondern ein Sakrament und damit unauflöslich. "Es gibt jedoch Situationen, in denen das eheliche Zusammenleben aus sehr verschiedenen Gründen praktisch unmöglich wird. In diesen Fällen gestattet die Kirche, dass sich die Gatten dem Leib nach trennen und nicht länger zusammenwohnen", sagte Schallenberg. Die Ehe der getrennten Gatten bleibe aber vor Gott weiterhin aufrecht. Sie seien nicht frei, eine neue Ehe zu schließen. "In dieser schwierigen Situation wäre, falls dies möglich ist, die Versöhnung die beste Lösung." Der Theologe sagte aber auch: Ob in klassischen oder Patchworkfamilien - die Kirche müsse vor allem Anwalt des Kindeswohls und der Kinder sein.

(gut)