Alexander Schürmann: Tennisclub hilft Flutopfern in Bosnien und Serbien

Alexander Schürmann : Tennisclub hilft Flutopfern in Bosnien und Serbien

Trainer Alexander Schürmann vom TC Grün-Weiß Langenfeld bittet bis zum 31. Mai um Spenden für privaten Hilfstransport.

Langenfeld Die schwersten Regenfälle seit 120 Jahren haben in Bosnien-Herzegowina und Serbien zu dramatischen Überschwemmungen geführt. Viele Bewohner stehen vor dem Nichts. Der Tennistrainer Alexander Schürmann vom Tennisverein Grün-Weiß Langenfeld organisiert mit Clubhaus-Wirt Amir Kovacevic einen Konvoi mit Hilfsgütern.

Herr Schürmann, wie kamen Sie auf die Idee, einen Hilfsgütertransport nach Bosnien zu organisieren?

Schürmann Wir alle hier vom Club haben die dramatischen Bilder im Fernsehen und im Internet gesehen. Hinzu kommt, dass unser Clubhauswirt, Amir Kovacevic, Freunde und Verwandte in der Stadt Doboj hat, deren Häuser komplett unter Wasser stehen. 70 Prozent der Menschen sind betroffen. Ich fragte unseren Wirt, wie wir helfen könnten.

Sie wollen am Samstagabend mit dem Transport Richtung Bosnien starten. Was benötigen Sie noch?

Schürmann Wir konzentrieren uns auf bestimmte Dinge, damit die Menschen vor Ort aufräumen können. Dazu gehören Toilettenpapier, Küchenpapier, Schwämme und Putzlappen. Außerdem Hygieneartikel für Damen, Windeln für Babys und Erwachsene, flüssige Seife, Zahnpasta und Zahnbürsten. Gut erhaltene Decken, Handtücher und Bettwäsche können die Menschen dort auch gut gebrauchen. Sie haben nichts mehr. Alle Supermärkte und Läden sind überschwemmt. Viele hatten nicht einmal eine Viertelstunde Zeit, um sich und ihre Dinge in Sicherheit zu bringen. Damit sich die Menschen vor Ort zum Beispiel Trinkwasser, Medizin und etwas zu essen kaufen können, sind wir aber auch auf Geldspenden angewiesen.

Wie geht es den Menschen zurzeit vor Ort?

Schürmann Amir ist in ständigem Kontakt mit seinen Verwandten und Freunden über das Internet. Viele sind bei anderen Ortsbewohnern oder Verwandten untergebracht. Allein Amirs Mutter hat zehn Verwandte und Freunde aufgenommen. Ihr Haus ist zum Glück nicht von der Flutkatastrophe betroffen. Das Problem ist die große Verwüstung. Es ist nichts mehr zu gebrauchen. Amir sagte mir, dass die Zerstörung von Dingen dort jetzt größer sei als im Krieg damals. Außerdem besteht die Gefahr, dass Kriegsminen nach oben geschwemmt werden. Die Menschen haben Angst und sind verzweifelt. Auf jeden Fall wollen sie etwas tun. Deshalb ist es so wichtig, dass wir ihnen zum Beispiel mit kleinen Dingen, wie zum Beispiel mit Putzmitteln zum Saubermachen, helfen.

Wie genau sollen die Güter unter den vielen Betroffenen verteilt werden?

Schürmann Wir wollen bestimmte Dinge in Taschen und Säcke packen und diese, falls das geht, von Haus zu Haus abliefern. Dazu gehört auch Geld zum Einkaufen. Da wir natürlich nicht alles alleine schaffen können, werden wir schauen, welche Organisation vor Ort außerdem als Verteilstelle tätig ist.

Wie war bisher die Resonanz der Hilfsaktion?

Schürmann Wir sind überwältigt, weil uns viele Vereinsmitglieder sofort mit Geld- und Sachspenden unterstützt haben. Sogar die Firma Henkel hat fast drei Tonnen Desinfektions- und Waschmittel im Wert von 6000 Euro gespendet, nachdem der Vater eines unserer Vereinsmitglieder, der dort arbeitet, das organisiert hatte. Hygiene und frisches Wasser sind sehr wichtig, weil sonst Seuchengefahr bei den warmen Temperaturen droht.

Was brauchen Sie sonst noch für die Logistik der Hilfsaktion?

Schürmann Wir benötigen jetzt unbedingt zwei 7,5-Tonner für den Transport der Hilfsgüter. Außerdem sind Geldspenden für die Fahrtkosten, Versicherungen und Einkäufe vor Ort wichtig. Das Geld kann bei uns im Verein abgegeben werden. Wir freuen uns über jeden Euro, um den Familien zu helfen und liefern selbst alles ab.

RP-MITARBEITERIN VIOLA GRÄFENSTEIN STELLTE DIE FRAGEN

Bis zum 30. Mai können die im Interview genannten Spenden von 9 bis 21.30 Uhr, am 31. Mai von 9 bis 16 Uhr beim TC Grün-Weiß Langenfeld, Lindberghstraße 71, abgegeben werden. Näheres bei Schürmann, Tel. 0176 - 61360722.

(vg)