1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Tag der offenen Moschee in Langenfeld und Monheim

Im Dialog : Türkische Gemeinden laden zum Tag der offenen Moschee

Traditionell zum Tag der Deutschen Einheit: Führungen und Tee.

(gut) Nicht erst der von diplomatischen Eklats überschattete Staatsbesuch von Präsident Recep Tayyip Erdogan in der Bundesrepublik hat es offenbart: Das Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei und auch Deutschen und Türken in Deutschland ist derzeit tief gestört. Dennoch oder gerade deshalb laden die Gemeinden des von Ankara kontrollierten Islamverbands Ditib wieder zum „Tag der offenen Moschee“ ein. Der findet seit 1997 jährlich statt, traditionell am Tag der Deutschen Einheit.

So öffnet die Monheimer Osman-Gazi-Moschee am Mittwoch ihre Türen von 11 bis 15 Uhr. „Alle Interessierten sind herzlich zur Besichtigung eingeladen“, sagt Erdogan Akpolat, Dialogbeauftragter der Monheimer Ditib-Gemeinde. An der Niederstraße 52 wird es Gelegenheit geben, an einer Führung teilzunehmen, zusammen eine Tasse Tee zu trinken und sich auszutauschen.

In Langenfeld stehen ebenfalls Führungen an. Das Gemeindezentrum mit der Moschee befindet sich an der Industriestraße 53 in Immigrath. Die erste Führung ist von 12.30 bis 13.30 Uhr. Dann folgt das Mittags-Gebet. „Wer Interesse hat, kann leise zuschauen“, heißt Ipek Beytür, Dialogbeauftragte und Moscheeführerin von Ditib Langenfeld, auch Nicht-Muslime willkommen. Eine zweite Führung beginnt um 14.30 Uhr. „In der Teestube gibt es einen kleinen Verkaufsstand mit türkischen Spezialitäten, wo wir dann zum Abschluss auch weitere Fragen beantworten“, sagt Beytür.

(gut)