1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Sven Lucht (BGL) will in Langenfeld Bürgermeister werden

Wählergemeinschaft mit eigenem Kandidat : Sven Lucht (BGL) will in Langenfeld Bürgermeister werden

Bürgermeister Frank Schneider (CDU) bekommt bei der Kommunalwahl am 13. September einen weiteren Gegenkandidaten. Nach den bislang nominierten Sascha Vilz (SPD) und Dr. Günter Herweg (Grüne) steht nun in Sven Lucht (BGL) ein weiterer Bewerber um den Chefposten im Rathaus fest.

Damit schickt die seit 1994 ununterbrochen im Langenfelder Stadtrat vertretene Wählervereinigung BGL nach einstimmigem Beschluss erstmals einen eigenen Kandidaten ins Rennen um das Bürgermeisteramt. Die FDP wird laut Ratsherr Frank Noack keinen eigenen Bewerber nominieren.

„Frischer Wind im Rathaus würde unserer Stadt gut tun“, meint der BGL-Vorsitzende Andreas Menzel, der den 45-jährigen Lucht als „einen ausgezeichneten Bewerber für die Bürgermeisterwahl“ bezeichnet. Der Inhaber des Bio-Ladens „Rheinkiesel“ an der Solinger Straße gehört zu den Initiatoren der Karibik-Nacht. Er lebt in einer festen Partnerschaft und wohnt in seiner Heimatstadt Langenfeld. „Die Zukunft der Jugendlichen ist mir besonders wichtig“, meint Lucht. In seinem Betrieb bildet er aus, er engagierte sich als Jugendschöffe am Landgericht Düsseldorf und ist seit mehr als zehn Jahren im Stadtjugendring aktiv.

 Fünf Jahre lang sammelte der BGL-Kandidat Erfahrungen bei der Landesfinanzverwaltung in Düsseldorf. Auch wenn er sich selber als „Macher“ beschreibt, sei es für ihn von Vorteil, auch Behördenstrukturen und Verwaltungsprozesse zu verstehen.

Personalverantwortung und Leitungsfunktion kennt Lucht aus seiner Zeit als Geschäftsführer eines Bio-Anbieters in Düsseldorf. Dort hatte er nach eigenen Angaben bis zu 14 Mitarbeiter in seiner direkten Personalverantwortung. Mit „Motivation und Fairness“ wolle er die Langenfelder Stadtverwaltung „schlagkräftiger und bürgernäher gestalten“.

Lucht war von 1997 bis 2012 aktives Mitglied bei der Langenfelder CDU. „Es war damals eine richtige Entscheidung gewesen, getrennte Wege zu gehen“, sagt er. Seit 2013 ist Lucht Mitglied der BGL-Fraktion, die er in mehreren Fachausschüssen des Stadtrates vertritt.

(mei)