1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Suche nach Ort für Corona-Impfzentrum im Kreis Mettmann beginnt

Langenfeld/Monheim : Gesundheitsamt sucht Standort für Impfzentrum

Im Kreis Mettmann soll ein Impfzentrum entstehen. Dafür schauen die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes in den einzelnen Städten nun nach geeigneten Liegenschaften.

Das Gesundheitsamt sucht nach einem geeigneten Platz für ein Impfzentrum. Dafür fahnden die Mitarbeiter in allen Städten des Kreises Mettmann nach passenden Liegenschaften, erklärt Kreissprecherin Daniela Hitzemann. Die genauen Kriterien stünden jedoch noch nicht endgültig fest. Daher suche man vorerst nach einer Liegenschaft, die am Ende lieber zu groß als zu klein sei. Bisher ist die Rede von einem Impfzentrum für den kompletten Kreis. Das müsse wegen des möglichen Ansturms entsprechend dimensioniert sein.

HItzemann geht davon aus, dass das Gebäude zunächst als eine Art Logistikzentrum genutzt wird und dass von dort aus Impfteams ausschwärmen, um nicht mobile Menschen aus Risikogruppen, etwa in Seniorenzentren impfen zu können. Wann genau das Impfzentrum öffnet, ist unklar. Momentan würden bereits erste Impfungen vorbereitet – „möglicherweise ab Januar oder Februar des kommenden Jahres“, erklärt Gesundheitsamtsleiter Rudolf Lange. Zunächst seien besonders exponierte Berufsgruppen wie medizinisches und pflegerisches Personal sowie besonders gefährdete Menschen wie Bewohner in Alten- und Pflegeheimen dran. Impfungen für alle anderen Menschen folgten wohl erst irgendwann im Sommer 2021.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann plant für jede kreisfreie Stadt und jeden Landkreis ein Impfzentrum; sie sollen wohl in der Woche vor Weihnachten stehen.

(tobi)