Stadtteil-Porträt (2): RP und Stadtwerke unterwegs in...: Berghausen: Neues Viertel wächst noch weiter

Stadtteil-Porträt (2): RP und Stadtwerke unterwegs in...: Berghausen: Neues Viertel wächst noch weiter

Zwischen Blumenstraße und Düsseldorfer Straße sind seit 2015 ein Ladenzentrum, viele Wohnhäuser und ein Seniorenheim entstanden.

Berghausen Eine große Wiese, auf der hin und wieder ein Zirkuszelt stand, ein Spargelfeld mit Direktverkauf und eine holprige Zufahrt zum Gartencenter: Wer auf dem großen Kundenparkplatz zwischen Rewe-Supermarkt und Ladenzentrum steht, muss schon die Augen schließen, um sich zu erinnern, wie es hier noch vor zwei Jahren aussah. Seither ist zwischen Blumen- und Düsseldorfer Straße ein komplett neues Viertel entstanden - das noch weiter wachsen wird. "Wir sind mit der bisherigen Entwicklung sehr zufrieden", sagt der städtische Chefplaner Ulrich Beul. Für Berghausen, den mit gut 6000 Einwohnern zweitkleinsten Langenfelder Stadtteil, "wollten wir die Nahversorgung verbessern und außerdem Wohnraum für junge Familien schaffen. Beides ist geschehen."

Die Diskussions- und Planungsphase hatte sich über Jahrzehnte hingezogen - doch zuletzt ging es auf dem 16 Hektar großen Gebiet Schlag auf Schlag: Das Ladenzentrum nahe der Düsseldorfer Straße ist seit letztem Herbst in Betrieb. "Wir sind sehr zufrieden", sagt Supermarkt-Mitinhaber Rene Ludwig. "Unsere Kundschaft ist bunt gemischt. Viele kommen mit dem Auto, viele aber auch aus dem näheren Umkreis mit dem Fahrrad oder zu Fuß." In unmittelbarer Nachbarschaft sind 57 neue Eigenheime bezogen, ein Seniorenheim mit 114 Pflegeplätzen und kleinem Betriebskindergarten eröffnete vor wenigen Wochen. In Bau sind zwei Mehrfamilienhäuser sowie ein viergeschossiges Gebäude mit 46 Mietwohnungen. Und im Frühjahr 2018 startet der Bau eines sechsgruppigen städtischen Kindergartens. "Der Bau des Seniorenheims war uns wegen des großen Bedarfs an stationären Pflegeplätzen sehr wichtig", sagt die Erste Beigeordnete Marion Prell. Dessen Cafeteria stehe jedermann offen. In diesem Gebäude solle zudem die in anderen Langenfelder Stadtteilen schon begonnene Quartiersarbeit auch in Berghausen starten, die neue Kontakte zwischen allen Generationen ermöglichen und Senioren gesellige Angebote machen soll.

Wie hierAnfang September haben Teilnehmer und Zuschauer beim Schürreskarrenrennen in Berghausen viel Spaß. Foto: rm-

Der Stadtteil ist im Wandel, doch die Bercheser pflegen auch Traditionen und Vereinsleben; vor allem im alten Ortskern jenseits der Bahngleise. Die Kirmesjonge Berghausen bespaßen alljährlich mit dem Schürreskarrenrennen im Spätsommer die Dorfgemeinschaft. Und in der Karnevalssession wird Berches vom Dreigestirn sowie eigenen Kinderprinzen regiert, zieht zudem mit seinem Veedelszoch auch viele Auswärtige nach Berghausen. Wenn am 11.11. abends das designierte Kinderprinzenpaar Jannik und Katharina proklamiert wird, erscheint das mangels Nachfolgern noch immer regierende Dreigestirn Prinz Biggi, Jungfrau Andrea und Bauer Sunny in Zivilkleidung. Derweil bereitet sich der mit etwa 600 Mitgliedern größte Verein im Stadtteil, der 1968 gegründete SSV Berghausen, auf sein 50-jähriges Jubiläum vor. Dem Vernehmen nach soll es am Samstag, 26. Mai, mit Musik und einem besonderen Fußballspiel gefeiert werden.

Ebenfalls im Frühjahr 2018 wird auf der Berghausener Wasserskianlage nach Angaben der Betreiberfamilie Sühs eine neue Attraktion eröffnet, die zurzeit als Prototyp noch im Testbetrieb läuft: Eine auf dem See schwimmende Anlage erzeugt eine stehende Welle für Surfer.

(mei)