1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Stadtmuseum Langenfeld: Spielen und malen wie in Urzeiten

Stadtmuseum Langenfeld : Mit Bastelsets spielen und malen wie in Urzeiten

Unter dem Motto „Museum to go“ bietet das Stadtmuseum jetzt Kindern ab sechs Jahren Bastelsets für zu Hause an. „Aktuell sind zwei Sets zum Preis von je 10 Euro erhältlich“, sagt Museumssprecherin Eva Struckmeier.

 Spielerisch können die Mädchen und Jungen sich laut Struckmeier „mit der Siedlungsgeschichte unserer Region befassen, die auch Teil der Dauerausstellung ist“. Zur Wahl stehen Kinderspiele der Römer oder die frühe kreative Technik der Steinzeitmalerei.

 Spielen wie die alten Römer mit Karten und Rundmühle.
Spielen wie die alten Römer mit Karten und Rundmühle. Foto: Stadtmuseum Langenfeld/Evelyn Zerbe

„Schon immer haben Kinder und Erwachsene gerne gespielt“, merkt Struckmeier an. „Doch ohne die heutigen Ablenkungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, wie Computer- und Handyspiele, Bücher oder Hörbücher, kam dem Spielen noch eine sehr viel weitreichendere Bedeutung zu.“ Es schulte die Kommunikationsfähigkeit und das logische Denken. Während manche Spiele und Regeln in ähnlicher oder leicht abgewandelter Form bis in die Gegenwart überdauert haben, haben sich die Materialien stark verändert. Als Grundlage dienten natürliche Materialien wie beispielsweise Leder, Nüsse oder Knochen.

Im Set „Spielen wie die alten Römer“ werden vier römische Spiele auf Spielkarten erläutert. Nach einer ausführlichen Bastelanleitung können die Kinder laut Struckmeier  aus den mitgelieferten Materialien eine römische Rundmühle basteln und mit Buntglassteinen ausprobieren. „Nach Beendigung lässt sich das Spielfeld zu einem praktischen Beutelchen zusammenschnüren und in den Garten, auf den Spielplatz, zu Freunden oder den Großeltern mitnehmen.“ Das römische Mühlespiel fordert nach Angaben der Museumssprecherin die Denkfähigkeit von Jung und Alt. „Manchmal kommt es zu unerwarteten Wendungen im Spielverlauf.“

 Zwei verschiedene Bastelsets stehen in Tüten bereit.
Zwei verschiedene Bastelsets stehen in Tüten bereit. Foto: Stadtmuseum Langenfeld/Evelyn Zerbe
  • Hella-Sabrina Lange, Leiterin des Stadtmuseums, freut
    Freiwilliges Soziales Jahr in Langenfeld : Jetzt für FSJ im Kulturbereich bewerben
  • „Bruarfoss“ heißt dieses Bild des Fotografen
    Neue Corona-Regeln Langenfeld : Stadtmuseum öffnet vor den Feiertagen
  • Auch Marienkäfer und Biene dienen als
    Ferienspaß für Kinder : Museum Ratingen hat Basteltaschen zusammengestellt

Das zweite Spiel- und Bastelset widmet sich nach Struckmeiers Worten den frühesten Zeugnissen der Malerei. „Überlieferte Steinzeitmalereien belegen, dass unsere Vorfahren bereits vor 30.000 Jahren über beachtliche kreative und handwerkliche Fähigkeiten verfügten. Darstellungen von Menschen sind eher selten und beziehen sich meist auf die Jagd.“ Häufiger seien Tierdarstellungen: Mammuts, Bisons, Urochsen, Wildpferde, Höhlenlöwen und Wollnashörner lassen sich erkennen. „Geschaffen wurden die frühen Zeugnisse menschlicher Gegenwart aus Farbpigmenten, die aus geriebenem Gestein gewonnen wurden. Diese wurden mit einem Bindemittel; Wasser, Fett, Pflanzensaft oder auch Eiweiß, zu einer Paste verarbeitet, die dann beispielsweise mit einem Stöckchen oder auch mit den Fingern auf den Stein aufgebracht wurde.“ Das Set bietet eine fundierte, kindgerechte Einführung in die Thematik und rege zum Experimentieren an.

Die Sets werden über den Förderverein  verkauft, können im Stadtmuseum bei Alexandra Hinke unter Tel. 02173 7944403 (Mo-Do 8 -16 Uhr, Fr 8-12 Uhr) oder per Mail an [email protected] bestellt und nach Terminvereinbarung am Stadtmuseum abgeholt werden.

(mei)