Monheimer Verwaltung: Sternsinger segnen das Rathaus

Monheimer Verwaltung: Sternsinger segnen das Rathaus

Im Büro des Bürgermeisters wird aufgeregt getuschelt. Elf goldene Kronen reflektieren das Licht der Lampe, und die bodenlangen Gewänder rascheln, als Daniel Zimmermann die jungen Gäste willkommen heißt: "Schön, dass ihr da seid!" Elf Sternsinger des offenen Ganztags der Lottenschule besuchten den Bürgermeister und segneten das Monheimer Rathaus.

Im Büro des Bürgermeisters wird aufgeregt getuschelt. Elf goldene Kronen reflektieren das Licht der Lampe, und die bodenlangen Gewänder rascheln, als Daniel Zimmermann die jungen Gäste willkommen heißt: "Schön, dass ihr da seid!" Elf Sternsinger des offenen Ganztags der Lottenschule besuchten den Bürgermeister und segneten das Monheimer Rathaus.

Stolz und lautstark präsentierten die Kinder im Bürgermeisterbüro zwei Lieder. "Wir singen, damit die Kinder in Indien in die Schule gehen können und nicht mehr arbeiten müssen", erklärt Sternsinger Jonas. Ein Ziel, dass der Bürgermeister gern unterstützt: "Es ist schön, dass ihr alle so viel Spaß bei der Sache habt. Ich hoffe, das möglichst viel Geld zusammenkommt!" Als der Segensspruch "20 C+M+B 18" am Haupteingang klebt, ziehen die Lottenschüler weiter zu den umliegenden Geschäften. Auf ihrer Route liegen außerdem die Feuerwehr, die Polizeiwache, verschiedene Kindergärten und Altenheime. "Im Altenheim waren die Kinder sehr beeindruckt", berichtet Lydia Schwamborn-Weiß, die pädagogische Leiterin des offenen Ganztags der Lottenschule. "Die Leute begegnen den Kindern mit so viel Respekt, das ist für sie eine tolle Erfahrung gewesen."

(RP)