Langenfeld: Sommerfest in der Kleingartenkolonie

Langenfeld : Sommerfest in der Kleingartenkolonie

Seit 1986 gibt es den Kleingartenverein Im Bärenbusch. Die Mitglieder setzten sich damals mit dem stellvertretenden Bürgermeister Heinrich Völkel mit großem Einsatz für das Gelände an der Bogenstraße ein. Schnell entstand ein schönes Gartengelände mit 50 Parzellen. Eine ganze Reihe von Gartenbesitzern aus der damaligen Zeit sind noch immer dabei, oder haben ihre Gärten an Familienmitglieder weiter gegeben.

Seit 1986 gibt es den Kleingartenverein Im Bärenbusch. Die Mitglieder setzten sich damals mit dem stellvertretenden Bürgermeister Heinrich Völkel mit großem Einsatz für das Gelände an der Bogenstraße ein. Schnell entstand ein schönes Gartengelände mit 50 Parzellen. Eine ganze Reihe von Gartenbesitzern aus der damaligen Zeit sind noch immer dabei, oder haben ihre Gärten an Familienmitglieder weiter gegeben.

Sie alle feierten nun gemeinsam ihr traditionelles Sommerfest. Besucher waren eingeladen, sich durch die Anlage zu führen zu lassen. Heute leitet der Vorsitzende Nikolaus Baum mit seinem Team die Geschicke der Anlage und ist sehr kreativ. An den beiden Festtagen gab es LivemMusik - teilweise auch von der eigenen Band der Kleingartenkolonie. Eine Tombola, Grillspezialitäten, Reibekuchen, Kaffee und Kuchen rundeten die Feier ab.

Wie der Vorsitzende Nikolaus Baum erklärt, gab es im vergangenen Jahr zwei Gartenwechsel aus Altersgründen. Junge Familien mit Kindern übernahmen die Parzellen und fügten sich nahtlos in die Gemeinschaft der 50 Gartenbesitzer ein. Zur Zeit stehen noch vier Interessenten auf der Warteliste. "Wir sind besonders interessiert an junge Familien mit Kindern", betont Baum. Innerhalb des Geländes sei außerdem einiges renoviert worden. Der Heimatverein Postalia kehrte nach einer Fahrradtour beim Sommerfest ein und veranstaltete dort Siegerehrung und Pokalübergabe für die ersten drei Teilnehmer. (paa/dora)

(RP)
Mehr von RP ONLINE