Gegenbesuch: Kicker aus Südkorea sind beim HSV zu Gast

Gegenbesuch : Kicker aus Südkorea sind beim HSV zu Gast

Bereits zum dritten Mal machten jetzt Nachwuchskicker aus Südkorea Station in Langenfeld, genauer gesagt auf der städtischen Sportanlage des HSV Langenfeld an der Burgstraße. Die jungen Fußballer der Altersklassen U11 und U10 sind Auswahlteams aus dem Großraum Seoul, dort schlägt das Herz des südkoreanischen Fußballs. Schon im vergangenen Jahr hatte neben der U16 Nationalmannschaft Südkoreas eine U13-Auswahl aus Seoul auf sportlicher Durchreise in Langenfeld vorbeigeschaut. Beide Teams trainierten auf der Anlage, die sich in Nähe des Hotels Mondial befindet, wo die Neun- bis Elfjährigen für eine Woche untergebracht sind. Bei der Suche nach einem Trainingsstandort fiel die Wahl auf Langenfeld, weil die europäische Dependance des südkoreanischen Fußballverbandes (KFA) mit Sitz in Köln ein Hotel mit angeschlossener Sportanlage benötigte. Dies ist mit dem nur wenige Meter von der Burgstraße gelegenen Hotel möglich.

In dieser Woche genossen die Kinder aus Seoul die Langenfelder Gastfreundschaft und trainierten auf der Anlage des HSV, der auch zwei Teams in der fraglichen Altersklasse als Freundschaftsspiel-Gegner stellte. Während die E1 des HSV die U11 souverän mit 9:2 bezwang, war die E2 den U10 aus Südkorea mit 10:0 deutlich unterlegen. Die Koreaner konnten daher mit einem Sieg im Gepäck zu einem Pfingst-Turnier in Düsseldorf weiterreisen. Für die Kinder aus Langenfeld dennoch ein unvergessliches Erlebnis. Schließlich bekommt man in diesem Alter nicht alle Tage die Gelegenheit, sich in einem internationalen Testspiel mit einem Auswahl-Team von einem anderen Kontinent zu messen.

Vor der Begegnung der E2 des HSV hieß auch der 1. Stellvertretende Bürgermeister Dieter Braschoss die weit gereisten Gäste aus Südkorea persönlich in Langenfeld willkommen. Er überreichte den Jugendfußballern und deren Trainern und Betreuern einen Wimpel und eine Langenfeld-Flagge als Souvenir und Erinnerung an den Aufenthalt in Langenfeld. In seiner Rede wies er darauf hin, dass es in Langenfeld schon vor dem sportlichen Austausch Begegnungen mit Menschen aus Südkorea gegeben habe. Die Stadt beherberge eine größere christliche Gemeinde, die sich in der Kirche Christus König treffe. Außerdem sei vor einigen Jahren ein TV-Team aus Südkorea im Langenfeld zu Gast gewesen, um die Schuldenfreiheit der Stadt in einem internationalen Magazin vorzustellen.

Auch im Rahmen des Weltjugendtages 2005 in Köln seien nicht weniger als 700 junge Menschen aus Südkorea in Langenfeld untergebracht gewesen, hob Dieter Braschoss die besondere Verbindung zu dem asiatischen Land in den vergangenen Jahren hervor.

Dieter Braschoss dankte abschließend den Verantwortlichen des HSV Langenfeld, die mit dem Ehrenvorsitzenden Paul Schmitz und der Jugendleiterin Martina Zimny vor Ort waren, für die Bereitschaft, Langenfeld einmal mehr auch international als gastfreundliche Stadt zu präsentieren.

Der Fußballverband aus Südkorea kündigte an, im September mit einer U15 Auswahl aus Seoul zum vierten Mal in Langenfeld Station zu machen. (elm)

(RP)
Mehr von RP ONLINE