Gut Gekleidet: Gänselieschen tanzen in neuem Ornat

Gut Gekleidet : Gänselieschen tanzen in neuem Ornat

Die Gromoka hat Stil. Auch wenn es jedes Jahr aufs neue schwierig ist, das Geld für die Ausstattung kleiner und großer Jecken zusammenzubekommen: Der Verein lässt sich nicht lumpen. Jetzt hat die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft 20 Gänselieschen und Spielmänner mit neuen Kostümen ausgestattet. Und die sind nicht von der Stange, sondern werden in Korschenbroich beim Fachmann bestellt. "Das kostet uns einen guten fünfstelligen Betrag", sagt Gromoka-Sprecher Lars van der Bijl, der genaue Zahlen lieber nicht nennt.

Die Gromoka hat Stil. Auch wenn es jedes Jahr aufs neue schwierig ist, das Geld für die Ausstattung kleiner und großer Jecken zusammenzubekommen: Der Verein lässt sich nicht lumpen. Jetzt hat die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft 20 Gänselieschen und Spielmänner mit neuen Kostümen ausgestattet. Und die sind nicht von der Stange, sondern werden in Korschenbroich beim Fachmann bestellt. "Das kostet uns einen guten fünfstelligen Betrag", sagt Gromoka-Sprecher Lars van der Bijl, der genaue Zahlen lieber nicht nennt.

Dafür sind die Gänselieschen in ihren neuen Ornaten hübsch anzusehen: Weiße Blusen mit Puffärmeln, rote Westen mit Silberkante und Strassverzierung, grüne Röcke mit aufgestickter Gans aus Seidengarn sowie rote Lederstiefelchen mit grüner Kante gehören ebenso zum Outfit wie die Perücke mit den langen Zöpfen. Die kommen ungeflochten an", erläutert van der Bijl. "Sie werden für jeden Kopf passend gemacht. Sie müssen beim Tanzen schließlich sitzen."

Neun bis 16 Jahre alt sind die Gänselieschen. Die älteren Mädchen schlüpfen ins Spielmannkostüm. Sie tragen grüne Westen und weiße Beinkleider. Rote Baskenmützen mit Feder ersetzen die Zöpfe.

Zu sehen ist die Tanzgarde der Gromokas am kommenden Sonntag bei der Familiensitzung im Festzelt auf dem Schützenplatz.

Neben den hohen Kosten für Kostüme - auch Prinz und Prinzessin bekommen maßgeschneiderte Outfits, stemmt die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft noch allerlei Kosten. Auch für die Sicherheit im Zelt, das Zentrum vieler Sitzungen und Veranstaltungen ist. Brandschutz, Rettungswagen und Krankenwagen (vom Arbeiter-Samariter-Bund) sowie Sicherheitskräfte müssen verfügbar sein. Bei der Damensitzung (15. Februar) werden zusätzlich Kadetten angeheuert, die den Verkehr vor dem Zelt regeln, damit es reibungslos läuft, wenn die Damen im Zelt (um die 2200 ) feiern. "Unser Finanzbedarf ist groß - etwa so hoch wie der eines kleinen Handwerksbetriebs." Doch die Gromoka sei gut aufgestellt. Dank ihrem Finanzexperten Ralf Volgmann. "Wir könnten auch eine schlechte Session durchstehen", sagt van der Bijl. Den Ausgaben stehen Finanzspritzen von Stadt und Sponsoren gegenüber. Kartenverkauf und Beiträge der 300 Mitglieder füllen das Konto.

(RP)
Mehr von RP ONLINE