1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Stadtgespräch

Langenfeld: Feuerwehr stellt sich und ihre Arbeit vor

Langenfeld : Feuerwehr stellt sich und ihre Arbeit vor

Die Löschgruppe 4 Wiescheid hatte in das Feuerwehrhaus und auf dem Freigelände an der Parkstraße eingeladen - und viele Bürger nicht nur aus dem Viertel nahmen die Einladung gerne an. Diesmal stand das Fest unter dem Motto "Tag der offenen Tür". Ob in der Fahrzeughalle oder auf dem Freigelände - die Wehrleute unter Leitung des Löschzugsführers Helge Leefers hatten mit dem Wahlspruch die Absicht, die Bevölkerung mit in das Geschehen einzubeziehen.

Die Löschgruppe 4 Wiescheid hatte in das Feuerwehrhaus und auf dem Freigelände an der Parkstraße eingeladen - und viele Bürger nicht nur aus dem Viertel nahmen die Einladung gerne an. Diesmal stand das Fest unter dem Motto "Tag der offenen Tür". Ob in der Fahrzeughalle oder auf dem Freigelände - die Wehrleute unter Leitung des Löschzugsführers Helge Leefers hatten mit dem Wahlspruch die Absicht, die Bevölkerung mit in das Geschehen einzubeziehen.

Die Stadt Langenfeld hat in der kleinen Turnhalle vor Ort Flüchtlinge einquartiert. Einige von Ihnen halfen der Wehr beim Aufbau. Kinder aus Wiescheid und Flüchtlingskinder hatten gemeinsam ihren Spaß auf Hüpfburg und Spielplatz.

Die Löschgruppe 4 hat vor neun Jahren ein neues "Feuerwehrhaus" von der Stadt erhalten und seitdem wird in der Wagenhalle und auf dem Freigelände gefeiert und geübt, dazu steht ein Löschfahrzeug "LF 10" mit einem Wassertank von 1000 Liter Wasser bereit, dass von den Wehrleuten gezeigt und erklärt wird. Zu Besuch kamen die befreundeten Löschgruppen aus Langenfeld und der umliegenden Städten. Die Löschgruppe 4 Wiescheid hat zur Zeit 21 Mitglieder, darunter drei Feuerwehrfrauen. "Wir würden uns aber freuen, wenn neue Mitglieder zu uns stoßen werden", sagt Leefers.

  • Gemeinde Grefrath : Volles Haus bei der Löschgruppe Mülhausen
  • Erkelenz : Löschgruppe zieht positive Bilanz
  • Brauchtum : Postalia hat neuen Sitzungspräsidenten

Ein Infostand mit vielen Bildern von Einsätzen der Wehrmänner stand bereit. Dazu gab es auch wieder das "Rauchhaus" mit dem der fachgerechte Einbau von Rauchmeldern erklärt wird. Mit dem Modell verdeutlicht die Feuerwehr außerdem, wie schnell sich giftiger Qualm im Haus ausbreiten kann.

Die Jugendfeuerwehr zeigte in einer Übung mit dem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge und verletzten Personen, dass sie gut ausgebildet ist. Sie retteten die eigeklemmten Personen zügig aus den Fahrzeugen und benutzten dazu als Brandschutz Pulver und Schaum. Musik gab es dazu von der Rock- und Pop Coverband Max Level unter der Devise "Es brennt die Luft". Das war aber freilich rein metaphorisch gemeint. paa/dora

(paa)