Lauter Jubilare: Feuerwehr ehrt langjährige Kameraden

Lauter Jubilare : Feuerwehr ehrt langjährige Kameraden

Am Wochenende feierte der Löschzug 1der Feuerwehr Langenfeld - wie bereits ausführlich berichtet - sein 125-jähriges Bestehen. Bei diesem Jubiläumsfest wurden auch verdiente Feuerwehrmänner geehrt. Die Ehrennadel in Bronze für ihre zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Marvin Tittelbach, Dominik Stapelberg und Justin Mora. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft bekamen Dr. Norbert Hanel, Kai-Roger Haag, Thomas Spooren, Joachim Zumkier und Egbert John vom Verband der Feuerwehren in NRW die Ehrennadel in Silber verliehen. Für 25-jährige Pflichterfüllung im Dienste der Feuerwehr wurde Bernd Kaminski das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Nordrhein Westfalen in Silber überreicht.

Am Wochenende feierte der Löschzug 1der Feuerwehr Langenfeld - wie bereits ausführlich berichtet - sein 125-jähriges Bestehen. Bei diesem Jubiläumsfest wurden auch verdiente Feuerwehrmänner geehrt. Die Ehrennadel in Bronze für ihre zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Marvin Tittelbach, Dominik Stapelberg und Justin Mora. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft bekamen Dr. Norbert Hanel, Kai-Roger Haag, Thomas Spooren, Joachim Zumkier und Egbert John vom Verband der Feuerwehren in NRW die Ehrennadel in Silber verliehen. Für 25-jährige Pflichterfüllung im Dienste der Feuerwehr wurde Bernd Kaminski das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Nordrhein Westfalen in Silber überreicht.

Ebenfalls am Rande dieses Jubiläumsfests übergab Langenfelds Erste Beigeordnete, Marion Prell, dem Löschzug ein neues Mannschaftstransportfahrzeug. Sie betonte in diesem Zusammenhang die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in der freiwilligen Feuerwehr. Sie verlieh ihrer Hoffnung Ausdruck, dass sich auch weiterhin viele Bürgerinnen und Bürger in der Freiwilligen Feuerwehr engagierten. Der Festtag war - wie bereits berichtet - durch den großen Festumzug durch die Langenfelder Innenstadt geprägt, an dem auch viele historische Fahrzeuge teilnahmen. Beim Tag der offenen Tür auf dem Gelände der Feuerwache wurde gezeigt, wie vor 100 Jahren ein Mensch von dem Balkon eines brennenden Gebäudes gerettet wurde. Zuerst begann die Brandbekämpfung, bei der eine historische Handpumpe eingesetzt wurde. Im Anschluss daran erfolgte die Rettung über eine rund 100 Jahre alte Leiter Unmittelbar danach wurde das gleiche Szenario mit den aktuellen Geräten der Feuerwehr durchgespielt. Nicht nur bei der Handhabung auch zeitlich brachten die modernen Geräten einen deutlichen Vorteil. fnoa

(RP)
Mehr von RP ONLINE