Kreatives Zu Panflöten-Klängen: "Falter" beteiligen sich an Museumsnacht

Kreatives Zu Panflöten-Klängen : "Falter" beteiligen sich an Museumsnacht

Sieben Künstler der Langenfelder Gruppe "Falter" werden bei der Neanderland-Museumsnacht am kommenden Freitag im Kunsthaus Mettmann ihre Werke präsentieren. Außerdem erklingt während der Veranstaltung (18 bis 24 Uhr) an der

Mühlenstraße 27-29 in Mettmann die Panflöte. Der Peruaner Gilmar Ramirez interpretiert zwischen 19 und 21 Uhr beliebte Lieder aus Lateinamerika, aber auch weltweit bekannte Melodien.

Die aktuelle Falter-Schau in Mettmann (Infos unter www.kunsthaus-mettmann.de) lässt die Vielfalt der Langenfelder bei Techniken und Stilrichtungen erkennen. Reinhard Frotscher präsentiert unter anderem seine "Installation Wächter" - gefundene Holzstücke aus primitiven Gerbereien und zerstörten Häusern, mit alten Zimmermannsverbindungen zu Figuren zusammengefügt. Monika Hüttenbügel hat sich in ihren Arbeiten mit William Turner beschäftigt. Der Schwerpunkt von Sylvia Knust-Schuberts künstlerischer Arbeit ist die Auseinandersetzung mit der menschlichen Gestalt. In der Zeichnung und Malerei ist ihr der Eindruck des Individuellen besonders wichtig. Herbert Marschlich hat Gesichter zum Thema seiner Arbeiten gemacht. In Elke Andrea Strates abstrahierten Bildern in Acryl und Mixed Media sind viele kleine Details versteckt, die oftmals erst bei genauerer Betrachtung sichtbar werden und zum Thema führen. Helga Elisabeth Wendorf zeigt Arbeiten unter dem Titel "Esperanza". Rainer Wendorf malt den Menschheitstraum vom Fliegen. Und Ikarus ist für ihn der Aufbruch und nicht Absturz. Außerdem zeigt die Künstlerin Helga Elisabeth, angeregt durch einen Text von Immanuel Kant, eine Installation, die sich zu einer Gemeinschaftsaktion aller teilnehmenden Künstler entwickelt hat.

(RP)
Mehr von RP ONLINE