Prüflinge: Eleven tanzen für ein Zertifikat

Prüflinge : Eleven tanzen für ein Zertifikat

Das "Lampenfieber" bei den Tänzerinnen von der Langenfelder Ballettschule ist groß. 32 Balletttänzerinnen wollen an der Royal Academay of Dance London (RAD) ihre Prüfung ablegen - und warten auf die Prüferin, die aus Griechenland angereist ist, um die Kinder und Jugendlichen nach dem jeweiligen Schwierigkeitsgrad zu prüfen. Der reicht je nach Alter von eins bis acht.

Die Ballettschülerinnen, die monatelang auf diese Prüfung vorbereitet wurden, sind aber nicht die einzigen, die aufgeregt sind. Die "Ballettmütter" und "Ballettväter", die den Nachwuchs zur Prüfung begleiten, sind zum Teil noch aufgeregter als die Prüflinge. Sogar Ballettlehrerin Susanne Guss, registrierte Diplom-Ballettpädagogin der Royal Academy of Dance, die schon seit 19 Jahren Kinder auf Prüfungen vorbereitet, findet das Ereignis immer wieder spannend.

Gynäkologin Aleksandra Schönthal hat ihre beiden Kinder mit Hilfe von "Hypnobirthing" bekommen. Rechts Chefarzt Krystian Kuboth. Foto: Olaf Staschik

Nach zwei Tagen ist es geschafft, alle Ballettkinder haben ihre Prüfung abgelegt. Jetzt beginnt das Warten, da die Prüfungsprotokolle in der Royal Academy of Dance in London ausgewertet werden und die Ergebnisse erst nach etwa drei Wochen in Langenfeld vorliegen werden.

Aber alle Eleven haben ein gutes Gefühl und sind sich sicher, dass sie die Prüfung bestanden haben und noch vor den Sommerferien ihr Zertifikat aus London erhalten.

Weitere Infos zum Ballett unter www.royalacademyofdance.de und www.susannes-ballettschule.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE