Advent Türöffner: Der Mann aus Monheim hat Schlüssel für mehr als 24 Türen

Advent Türöffner : Der Mann aus Monheim hat Schlüssel für mehr als 24 Türen

Wenn es darum geht, auf welche Weise er Türen öffnen kann, hält sich Kurt Riebe, Inhaber des Schlüsseldienstes "sicherheits-centrum Riebe" in Hilden lieber bedeckt. "Da möchte ich nicht zuviel preisgeben", sagt der 54-Jährige. Verständlich, man könnte den ein oder anderen auf dumme Gedanken bringen. Er selbst hat sie aber, die richtige Befähigung zum Türöffnen. "Ziel ist es ja, die Tür so zu öffnen, dass so wenig Schaden wie möglich entsteht." Und da nutze er eben verschiedene Hilfsmittel zur Schlossmanipulation, dass es sich in der Folge öffnen lässt - es fällt das Wort "minimal-invasiv", das sonst eher in der Chirurgie zu hören ist. Das war früher noch anders. "Vor 50 Jahren hatte man noch die so genannten Dietriche." Zu dieser Zeit waren aber auch die Schlösser weit weniger sicher als heute. "Da hat einer von 20 Schlüsseln in jedes normale Schloss gepasst", sagt der Schlosser. Heute seien bei fünf Stiften im Schloss 30 000 verschiedene Schließkombinationen möglich. Bei Sicherheitssystemen an die 100 000 und mehr.

Wenn es darum geht, auf welche Weise er Türen öffnen kann, hält sich Kurt Riebe, Inhaber des Schlüsseldienstes "sicherheits-centrum Riebe" in Hilden lieber bedeckt. "Da möchte ich nicht zuviel preisgeben", sagt der 54-Jährige. Verständlich, man könnte den ein oder anderen auf dumme Gedanken bringen. Er selbst hat sie aber, die richtige Befähigung zum Türöffnen. "Ziel ist es ja, die Tür so zu öffnen, dass so wenig Schaden wie möglich entsteht." Und da nutze er eben verschiedene Hilfsmittel zur Schlossmanipulation, dass es sich in der Folge öffnen lässt - es fällt das Wort "minimal-invasiv", das sonst eher in der Chirurgie zu hören ist. Das war früher noch anders. "Vor 50 Jahren hatte man noch die so genannten Dietriche." Zu dieser Zeit waren aber auch die Schlösser weit weniger sicher als heute. "Da hat einer von 20 Schlüsseln in jedes normale Schloss gepasst", sagt der Schlosser. Heute seien bei fünf Stiften im Schloss 30 000 verschiedene Schließkombinationen möglich. Bei Sicherheitssystemen an die 100 000 und mehr.

Vor 29 Jahren hat sich Kurt Riebe in Monheim, gemeinsam mit Bruder Gerhard, mit einem Schlüsseldienst selbstständig gemacht. Vor 24 Jahren kam er nach Hilden, der Bruder blieb in Monheim. "Es gibt tendenziell immer mehr Elektronik in Schließanlagen", sagt Riebe.

Bei Riebe kostet eine Türöffnung im Rahmen der Öffnungszeiten 83,30 Euro. Pauschal pro Stunde. Ominöse Firmen, die mit groß platzierten Werbebannern aufwarten, sind ihm ein Dorn im Auge. "Ich kann nur jedem raten, sich an einen Standortbetrieb zu wenden."Generell rät er: Bei einem entsprechenden Nachbarschaftsverhältnis lieber nach Asyl für eine Nacht fragen und das Problem am Tag angehen.

Sein Know-how muss Kurt Riebe ständig auffrischen. Mit etwa sieben Türöffnungen im Monat ist dieser Bereich allerdings nicht das Hauptgeschäft. "Wir kümmern uns viel um Schließanlagen oder Feuerschutztüren bei Industriekunden", erklärt er. Andere Produkte, die Riebe verkauft, verhindern, dass Türen oder Fenster aufgehen. "Das sind die präventiven Abwehrmaßnahmen, zu denen auch die Polizei rät." Optimal abgesichert sei eine Wohnungstür mit Sicherheitsbeschlägen, Schließblech, Panzerquerrigelschloss, Ziehschutz und Bandseitensicherung - Kosten: Rund 900 Euro, je nach Türstruktur. In Mehrfamilienhäusern sollte vor allem die Haustür gut gesichert sein. höv

(RP)