Lebenshilfe: Behinderte stellen Weihnachten mit Krippenfiguren nach

Lebenshilfe : Behinderte stellen Weihnachten mit Krippenfiguren nach

Claudia Bierhoff zeigt auf den Tisch mit dem noch fast leeren Stall. "Während ich die Weihnachtsgeschichte vorlese, stellt Charlotte Wittlich die anderen Figuren nach und nach dazu." So erleben die Besucher der Weihnachtsfeier in der Langenfelder Lebenshilfe-Teestube, Auf dem Sändchen 24, plastisch, wie sich die Geschichte vor rund 2000 Jahren zugetragen hat. "Wir versetzen uns viele Jahre zurück, als ein Kaiser alle Menschen zählen lassen wollte.

Claudia Bierhoff zeigt auf den Tisch mit dem noch fast leeren Stall. "Während ich die Weihnachtsgeschichte vorlese, stellt Charlotte Wittlich die anderen Figuren nach und nach dazu." So erleben die Besucher der Weihnachtsfeier in der Langenfelder Lebenshilfe-Teestube, Auf dem Sändchen 24, plastisch, wie sich die Geschichte vor rund 2000 Jahren zugetragen hat. "Wir versetzen uns viele Jahre zurück, als ein Kaiser alle Menschen zählen lassen wollte.

Josef, der in Nazareth wohnte, machte sich mit Maria auf nach Bethlehem, wo seine Vorfahren herstammten. Und weil die ganze Stadt voll war, keine Herberge, kein Zimmer und kein Bett zu kriegen war, bot ihnen ein Herbergsvater ein Stall an", beginnt Bierhoff mit dem Erzählen. Charlotte stellt Maria und Josef und die Krippe mit dem Kind sowie den Verkündigungsengel in den Stall, später kommen die Hirten, Schafe und die Heiligen Drei Könige hinzu.

Die Besucher mit und ohne Behinderung lauschen gespannt bis zum Ende der Geschichte. Eingestimmt auf Weihnachten hatte die Besucher bereits zu Beginn der Feier die Musikgruppe "Betreutes Wohnen" im Südkreis mit Gabriele und Claudia Müller, Jenny Weck, Karsten Neubert, Hans-Jürgen Busendorfer und Joachim Klatt. Als nach dem Kaffee mit Stollen Weihnachtslieder angestimmt wurden, haben die Musiker den Gesang begleitet.

Lieder wie "Alle Jahre wieder", "O du fröhliche ..." oder "Stille Nacht" können die Lebenshilfe-Bewohner auswendig mitsingen. Das ehrenamtliche Teestuben-Team mit Heidrun Haagmans, Claudia Bierhoff, Kordula Eller und Susanne Brinkmann hatte die Tische geschmückt mit roten Tischläufern, Tannengrün, Nüssen, Mandarinen, Kerzen und kleinen Tannenbäumen. "Letztere haben wir vor einer Woche hier in der Teestube selbst gebastelt", erzählt Bierhoff.

Ab dem 5. Januar ist die Teestube wieder geöffnet: jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr. jste

(RP)