Monheim: Stadt organisiert Themenjahr zu Demenz

Monheim: Stadt organisiert Themenjahr zu Demenz

Der Auftakt ist am 20. Januar im Diakoniezentrum.

Eine Demenzerkrankung trifft meist nicht nur den Erkrankten unerwartet. Auch Familien und Bekannte müssen einen Weg finden, mit dem Thema umzugehen. Um Betroffenen verschiedene Hilfestellungen aufzuzeigen, organisiert die Stadtverwaltung in diesem Jahr mit dem Netzwerk Demenz Monheim am Rhein und dem Landesverband der Alzheimer Gesellschaft, dem Pflegestützpunkt NRW und der AOK Rheinland/ Hamburg ein Jahr der Demenz. Unter dem Titel "Mit Würde altern" finden verschiedene Vorträge, Kurse und Ausflüge statt.

Am Samstag, 20. Januar, lädt der Soziale Dienst der Stadtverwaltung zu einer Auftaktveranstaltung ein. Im Diakonie-Zentrum Monheim führen Bürgermeister Daniel Zimmermann, Reiner Bracht von der Alzheimer Gesellschaft und Mitwirkende des Netzwerks in das Thema ein. Dabei geht es um neueste Erkenntnisse der Krankheitsforschung und Tipps für den Umgang mit erkrankten Menschen. Der Vortrag ist kostenfrei, im Anschluss können sich die Besucher miteinander austauschen.

  • Wermelskirchen : Veranstaltungsreihe zum Thema Demenz

Im weiteren Jahresverlauf gibt es Vorträge zu Biografien von Betroffenen, gelingender Kommunikation und zur Selbstsorge und Konfliktbewältigung für Pflegende. Im Juni steht außerdem ein Besuch der Gerontopsychiatrie in der Klinik des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) in Langenfeld auf dem Programm.

Weitere Informationen gibt es bei Matthias Kolk aus dem städtischen Bereich Ordnung und Soziales unter Telefon 02173 951-542 oder per E-Mail an mkolk@monheim.de.

(pc)