Langenfeld: Stadt hält an Gesamtschulplänen fest

Langenfeld : Stadt hält an Gesamtschulplänen fest

Aus Sicht der Stadt ist der Neubau auf dem Geländer der Felix-Metzmacher-Schule und der Kopernikus-Realschule eine wichtige Weichenstellung für das Schulangebot in Langenfeld.

Laut Stadtsprecher Andreas Voss soll eine Schule entstehen, die "sowohl Lern- als auch Lebensort für Linder und Jugendliche ist". Nach Prüfung der Varianten wurde der Abriss des alten Gebäudetraktes der Metzmacher-Schule beschlossen. "Eine Schule der Zukunft braucht Räume, die ein anderes Lernen und Unterrichten ermöglichen, als dies in einem Gebäude aus dem Jahr 1913 möglich wäre", meint Bürgermeister Frank Schneider. "Die Stadt Langenfeld ist bereit, dafür 15 Millionen Euro zu investieren."

Das Bürgerbegehren zum Erhalt des historischen Gebäudes richtet sich nicht gegen den Start der neuen Gesamtschule, sondern nur gegen den Abriss des alten Gebäudes. Die Genehmigung für die Gründung einer Gesamtschule durch die Bezirksregierung liegt vor. Sollte die Initiative "Rettet die Felix-Metzmacher-Schule" (RdF) Erfolg haben, müsste ein komplett neuer Bau errichtet werden, weil der verbleibende Platz auf dem Gelände für das beschlossene Konzept nicht ausreicht. Die Kosten würden dann nach Schätzungen der Stadt auf 30 bis 35 Millionen Euro steigen. Die neue Gesamtschule startet zum Schuljahr 2013/2014 — vorausgesetzt, es liegen mindestens 100 Anmeldungen vor. Wie vom Rat beschlossen, beginnt der Betrieb zunächst in den Räumen der auslaufenden Käthe-Kollwitz-Schule, bis die Bauarbeiten an Metzmacher- und Fröbelstraße abgeschlossen sind. Das soll 2016 der Fall sein. Anmeldungen für die neue Gesamtschule sind am 4. und 5. Februar von 8 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr in der Käthe-Kollwitz-Schule, Fahlerweg 17, möglich.

(dora)