St. Martin 2018 in Monheim und Langenfeld

St. Martin in Monheim und Langenfeld : Hier zieht St. Martin in der nächsten Woche

Ab Montag ist es soweit: Die Laternenzüge ziehen durch Langenfeld und Monheim. Schulen und Martinskomitees organisieren das Lichtermeer.

Im vierten Jahrhundert nach Christus lebte St. Martin. Und er gibt bis heute einiges her, das sich zum Erinnern, Verstehen und Feiern eignet. Natürlich ist da die Geschichte mit der Mantelteilung, bei der Martinus – seinem Vater verpflichtet als Soldat unterwegs – einem Bettler seinen halben Soldatenmantel überlässt und damit Jesus von seiner Mildtätigkeit Überzeugt. Soweit findet Martin beim Winterbrauchtum statt.

Die Geschichte mit ihm geht natürlich noch weiter: Als er nicht Bischof von Tours werden will, versteckt er sich törichterweise in einem Gänsestall und wird natürlich gefunden und gewählt. Das aber findet heute nur noch seinen Niederschlag im Gebäck: Es gibt durchaus nicht nur Weckmänner. Sondern auch Martinsgänse.

Es ist wieder soweit: die Martinszüge ziehen durch Langenfeld und die bunten Laternen leuchten in der Dunkelheit. Auch in diesem Jahr veranstalten die Don-Bosco-Schule, die Friedrich-Fröbel-Schule und die Schülerbetreuung beider Schulen gemeinsam am Dienstag, 6. November, in ihren Räumlichkeiten ihre Laternenausstellungen und das Martinscafé. Die Laternen der Schulkinder können in beiden Schulen ab 16.30 Uhr in liebevoll dekorierten Klassen bewundert werden. In den Räumen der Betreuung wird Selbstgebasteltes und Selbstgemachtes zum Kauf angeboten. Alle haben sich mächtig ins Zeug gelegt, damit es ein schöner Nachmittag wird. Die Fördervereine beider Schulen sorgen bestens für das leibliche Wohl aller Gäste. Alle Besucher sind herzlich willkommen.

  • Langenfeld : Mit Laternen durch Monheim
  • Langenfeld : Hier zieht St. Martin durch Langenfeld
  • Für Projekte : Europaaktive Stadt: Land zeichnet Monheim aus

Am Donnerstag, 8. November um 17.30 Uhr werden die Schüler der Don-Bosco- und der Friedrich-Fröbel-Schule mit Ihren Laternen durch die Straßen ziehen. Der Zug führt durch folgende Straßen: Don-Bosco-Schulhof – Pestalozzistraße - Schulstraße – Kreuzstraße – Grenzstraße - Talstraße – Felix-Metzmacher-Straße – Fröbelstraße - Fröbelschulhof - Don-Bosco-Schulhof. Damit der Umzug für die Kinder ein Erlebnis wird, wäre es schön, wenn die Anwohner dieser Straßen ihre Fenster mit Fackeln, Kerzen oder anderen Lichtern und Laternen schmücken würden.

Am Donnerstag, 8. November, zieht der diesjährige Martinszug der Paulus-Grundschule durch Langenfeld-Berghausen. Um 17.15 Uhr geht es los. Alle Interessierten können sich dem Zug hinter den Schulklassen gerne anschließen. In diesem Jahr ziehen die Laternenkinder von der Treibstraße (Wendehammer) links auf die Blumenstraße. Weiter geht es nach „Alt Langenfeld“, anschließend über die Blumenstraße zurück zur Treibsstraße in Richtung Kindergarten. Der Zug endet auf der Wiese hinter dem Familienzentrum St. Paulus mit dem Martinsfeuer und der Mantelteilung. Die Schüler freuen sich, wenn die Anwohner des Zugweges ihre Häuser mit bunten Laternen und Lichtern schmücken und beleuchten.

Der traditionelle Sankt Martinszug der Peter-Härtling-Schule in Reusrath statt nimmt am Freitag, 9. November, um 17.30 Uhr folgenden Weg: Schule - Angerweg-Brunnenstraße - Neustraße-Sandstraße - Schule. Mit dabei sind drei Musikkapellen, Sankt Martin, sein Pferd und der Bettler. Auch die freiwillige Feuerwehr aus Reusrath, die Polizei und das Rote Kreuz sind dabei. Ein Imbissstand vor dem Haupteingang bietet heiße Würstchen und Getränke an. Auch die Christopherus-Schule am Fahlerweg feiert am Freitag, 9. November, Sankt Martin. Um 15.30 Uhr wird die Bläserklasse der Kopernikus-Realschule, der etliche ehemalige Schüler angehören, auf dem Schulhof auf die Feier einstimmen. Anschließend stehen alle Klassenräume offen und laden zum Verweilen und Bewundern der Laternenausstellungen ein. In der Cafeteria und an den Getränke- und Würstchenständen kann sich jeder für den Sankt Martins-Umzug um 17.30 Uhr mit anschließendem Martinsfeuer stärken. Alle Freunde der Christopherus-Schule und vor allem die Vorschulkinder herzlich zu unserer Feier ein und würden uns freuen, wenn die Häuser/Fenster entlang unseres Weges geschmückt oder beleuchtet wären. Mit unseren Schülern, Kapelle, Pferd und Reiter ziehen wir durch folgende Straßen: Schulhof - Fahlerweg – Alter Kirchweg – Bahnstraße – Fahlerweg – Schulhof

Die Grundschule Wiescheid veranstaltet ihren Martinszug am Montag, 12. November, ab 17.30 Uhr. Der Zugweg: Schule Parkstraße - Verbindungsstraße - Oststraße - Kirchstraße - Tiefenbruchstraße - Altstraße - Alt Wiescheid – Im Mutscheid. Dort wird gegen 18.30 Uhr auf der Wiese ein Martinsfeuer entfacht. Die Weckmänner weden übrigens in der Zeit von 12-14 Uhr und von 17.30 - 18.30 Uhr in der Grundschule Wiescheid ausgegeben. Der Schulverein ist mit einem Glühweinstand vertreten und bietet auch Kinderpunsch und Würstchen mit Brötchen an.

Die Schule an der Virneburg feiert am Montag, 12. November, Sankt Martin. Um 17.30 Uhr startet der Martinsumzug von der Martin-Luther-Kirche aus. Die Kinder der Klassen 1 bis 4 ziehen dann mit ihren Laternen über: Am Markt – Trompeter Straße – Wiesenstraße (komplett) – Trompeter Straße - Alte Schulstraße – Virneburgstraße und zurück zur Schule auf den Schulhof. Die Kinder freuen sich sehr über beleuchtete Fenster, Lichter und Zuschauer an der Wegstrecke.

Monheim

Die rheinische Ausprägung des Martinsfests mit Laternen-Umzug, Mantelteilung und Martinsfeuer ist auch im Monheimer Stadtgebiet eine liebevoll gepflegte Tradition. Der große Martinszug durch Altstadt und Stadtmitte, seit 1977 organisiert vom St. Martin-Komitee Monheim, stellt sich am Freitag, 9. November, um 16 Uhr auf der Hofstraße auf und startet an der Bleer Straße. An der Kirchmauer am Rhein teilt Sankt Martin seinen Mantel, auf dem Schützenplatz gegenüber leuchtet das Martinsfeuer. Ziel ist das Schulzentrum Lottenstraße.

Martinszug in Langenfeld Richrath. © und Foto: RALPH MATZERATH, Sandstrasse 7, 42781 HAAN - Fon +49 171 5454551 - Veroeffentlichung gegen Honorar und Namensnennung. IBAN DE33300400000721919900 BIC COBADEDDXXX bei der Commerzbank. Bei Weitergabe oder Verwendung des Fotos zu anderen Zwecken als der vereinbarten redaktionellen Berichterstattung in Form des ERSTDRUCKES innerhalb der Mediengruppe Rheinische Post erlischt jeglicher Haftungsanspruch an den Bildautor. Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Der traditionelle Baumberger Martinszug ist einer der ältesten im Rheinland. Das Martins-Komitee Baumberg besteht seit 108 Jahren. Am Sonntag, 11. November, 17-19.30 Uhr zieht er wieder durch Baumberg. Zuggruppe 1: Die evangelische Kindertagesstätte und die Armin-Maiwald-Schule stellen sich um 17.15 Uhr auf dem Schulhof der Armin-Maiwald-Schule auf. Von dort ziehen sie über die Humboldtstraße in Richtung Hauptstraße. Los geht es um 17.30 Uhr. Zuggruppe 2: Die katholische Kindertagesstätte und die AWO-Kitas nehmen um 17.15 Uhr am Dorfplatz an der katholischen Kirche Aufstellung. Zuggruppe 3: Die Winrich-von-Kniprode-Schule nimmt um 17.15 Uhr auf ihrem Schulhof Aufstellung. Los geht es um 17.35 Uhr. Die Kindergärten und die Winrich-von-Kniprode-Schule treffen am Dorfplatz zusammen und ziehen dann gemeinsam über die Hauptstraße, wo sie sich an der Kreuzung Humboldtstraße der Armin-Maiwald-Schule anschließen. Ab der Kreuzung Hauptstraße und Humboldtstraße ziehen die Züge hintereinander über die Schallenstraße, Peter-Hofer-Straße, Unter‘m Dorfgarten, Im Sträßchen, Thomasstraße und Leienstraße. Das Martinsfeuer ist auf der Wiese am Peter-Hofer-Haus, die Mantelteilung an der Ecke Thomas-/Kreuzstraße. Die Ausgabe der Martinstüten erfolgt in den Schulen. Für Kinder, die ihre Berechtigungskarte nicht im Kindergarten oder in der Schule abgegeben haben, werden die Tüten von 18 bis 19 Uhr im Bürgerhaus ausgegeben.

Mehr von RP ONLINE