Badminton : Zurück auf dem Thron

Badminton-Talent Fabienne Deprez drückte den Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften durch zwei Titel ihren Stempel auf. Im Einzel gabs eine Revanche fürs Endspiel von 2009. Darüber hinaus ging der FC Langenfeld leer aus.

Im Grunde hatte keiner mit einem anderen Ergebnis gerechnet. Die Titel im Damen-Einzel und Mixed der Altersklasse U 19 bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften waren für Fabienne Deprez in Wesel eher so etwas wie eine Pflichtübung. Das Talent des Badminton-Bundesligisten FC Langenfeld (FCL) hatte immerhin vor einer Woche in Bielefeld bereits Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren gewonnen. "Das hat mich aber nicht wirklich entspannter spielen lassen – eher im Gegenteil. Dadurch kam viel Druck von außen auf", sagte die 18-Jährige, die am Ende sehr erleichtert wirkte: "Ich habe alles erreicht, was ich mir vorgenommen hatte."

Der Angriff auf den dritten Einzel-Titel nach 2007 (damals mit 15) und 2008 begann erst im Viertelfinale, weil Deprez in der ersten Runde eine Freilos hatte und danach wegen einer Verletzung ihrer Gegnerin kampflos weiterkam. Leichte Schwierigkeiten brachte dann lediglich das Halbfinale gegen Alina Hammes (SV Fischbach) mit dem 22:20 im dritten Satz. "Mir schwirrte die ganze Zeit im Kopf herum, dass ich wie im letzten Jahr wieder im Halbfinale ausscheiden könnte. Da war eine kleine Blockade im Kopf", berichtete Fabienne. Weil sie dieses Problem noch rechtzeitig in den Griff bekam, fehlte nur ein letzte Schritt zum Erfolg.

Einseitiges Endspiel

Der Abschluss wurde eine klare Sache – 21:11, 21:13 gegen Titelverteidigerin Lisa Heidenreich (1. BC Düren). "Ich habe mein Spiel gut durchziehen können, sodass Lisa gar nicht zum Zug kam. Dass es so locker läuft, habe ich selber nicht erwartet", fand Deprez. Ebenfalls nach Plan verlief das Mixed, in dem sich Deprez und Richard Domke (SV Fischbach) keine Blöße gaben und nicht mal einen Satz verloren. Der 21:12, 21:16-Sieg im Finale gegen Andreas Heinz/Alina Hammes (TG Hanau/SV Fischbach) war die verdiente Krönung eines insgesamt souveränen Auftritts.

Während der früher vom Erfolg verwöhnte FCL-Nachwuchs 2009 fünf Medaillen sammelte, blieb es jetzt bei den beiden Deprez-Titeln. Ein Grund: Durch den Wechsel in höhere Altersklassen fehlten wichtige Prozentpunkte. So scheiterte Dominic Scherpen als U-15-Meister des vergangenen Jahres im U-17-Einzel in der ersten Runde.

Beachtliches Viertelfinale

"Jeder will natürlich zeigen, was er kann. Die Saison ist vorbei und der Kopf nicht mehr so frei, wie er es gerne wäre. Das hat einigen das Genick gebrochen", sagte FCL-Jugendleiterin Heidi Deprez. Eine starke Vorstellung bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften zeigte David Peng. Als Spieler des Jahrgangs 1997 kam er in der U 15 immerhin bis ins Viertelfinale.

(RP)
Mehr von RP ONLINE