Tischtennis : Zum Gipfeltreffen

Für den Tischtennis-Landesligisten TTG Langenfeld ist die Partie beim Spitzenreiter 1. TTC Köln das Spiel der Spiele in der Hinrunde. Der Zweite gilt als Außenseiter, will sich aber mindestens so teuer wie möglich verkaufen.

Pünktlicher konnte das Geschenkpaket aus Leverkusen wohl kaum beim Tischtennis-Landesligisten TTG Langenfeld eintreffen. Weil die Sportfreunde Leverkusen als Dritter gegen den Siebten TTC DJK Neukirchen überraschend nur ein 8:8 holten, durfte sich Langenfeld freuen — denn der Abstand des Zweiten auf den Konkurrenten im Kampf um den Relegationsrang ist auf drei Zähler angewachsen. Deshalb geht die TTG (17:1 Punkte) jetzt mit dem Wissen ins Spitzenspiel beim Tabellenführer 1. TTC Köln (Samstag, 18.30 Uhr), dass selbst eine Niederlage die aktuelle Position nicht gefährdet.

"Wir hoffen natürlich, dass wir gewinnen. Allerdings sehe ich uns erstmals nicht als Favoriten, weil wir ja auf den verletzten Steven-Marc Neuser verzichten müssen", sagt Teamsprecher Stefan Boll, "wenn alle am Optimum spielen, ist vielleicht ein Sieg drin. Aber wir werden uns über jeden Punkt freuen, den wir holen." Der Spitzenreiter Köln (18:0) hat als einziges Team noch eine weiße Weste — und die Chance, sich durch einen Erfolg abzusetzen. Genau das möchte Langenfeld am liebsten verhindern.

  • Lokalsport : Langenfeld droht der Tischtennis-Abstieg
  • Lokalsport : Tischtennis: Langenfeld hat ein Endspiel
  • Lokalsport : Tischtennis: Langenfeld überrascht mit 9:5-Erfolg

Hoffen auf den guten Tag

Der SSV Berghausen ist in der Bezirksliga gerade auf dem zur Relegation berechtigenden Rang drei zurück — und muss ihn vielleicht direkt wieder räumen. Schließlich geht es am Sonntag (11 Uhr) zur DJK Jugend Eller, die vorne einsam ihre Runden dreht (18:0 Punkte) und für den SSV (12:6) eine hohe Hürde sein dürfte. Die Hoffnung auf eine Überraschung schöpft Berghausen vor allem daraus, dass Eller einige Spiele nur relativ knapp für sich entschied. "Chancenlos sind wir sicher nicht. Es wird allerdings eine sehr schwere Aufgabe, da Eller konstant gut besetzt ist und wir einen wirklich guten Tag erwischen müssen", meint SSV-Mannschaftssprecher Achim Fränkel.

Ebenfalls auf den Tabellenführer trifft die TTG Langenfeld II, die mittlerweile in der Bezirksklasse als akut gefährdet gilt. Auf Rang elf hat Langenfeld 5:13 Zähler — wie drei andere Teams. Nach der Partie beim Ersten TTC Champions Düsseldorf III (Freitag, 19.30 Uhr) dürften die Sorgen der TTG wohl noch größer geworden sein.

Auch Damen zum Spitzenspiel

Die TTG-Damen treten in der Bezirksklasse als einzige Mannschaft aus Langenfeld nicht gegen den Tabellenführer an — was allerdings in erster Linie daran liegt, dass sie selbst die Spitzenposition einnehmen (12:2 Zähler). Um vorne zu bleiben, muss der Primus nun die Aufgabe beim punktgleichen Zweiten SV DJK Holzbüttgen VI bestehen (Samstag, 18.30 Uhr).

(-ham)