Lokalsport: Zu viel: Berghausen fehlen rund 20 Prozent

Lokalsport : Zu viel: Berghausen fehlen rund 20 Prozent

In der Meisterschaft steckt der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen weiter in einer schwierigen Phase. Weil die Mannschaft von Trainer Siegfried Lehnert jetzt auch gegen den Lohausener SV mit 0:3 (0:2) den Kürzeren zog, musste sie bereits sechs Niederlagen hintereinander einstecken und ist in der Tabelle auf den neunten Platz abgerutscht (47 Punkte). "Die Lohausener wollten unbedingt mit einem Sieg die letzten Zweifel daran beseitigen, dass sie den Klassenerhalt erreichen. Meiner Mannschaft haben gegen einen bestens motivierten Gegner die letzten zehn oder 20 Prozent gefehlt", fand Lehnert.

Seit langer Zeit bildeten mal wieder die Innenverteidiger Danny Schwidden und Robin Witt sowie die Außenverteidiger Yannik Franken und Christian Lehnert das defensive Gerüst des SSV. Als die Gäste nach wenigen Sekunden das 1:0 (1.) erzielten, wirkte die SSV-Hintermannschaft dann noch nicht abgestimmt. Weil die Gastgeber kurz darauf auch noch zu nachlässig in der Rückwärtsbewegung waren, erhöhte Lohausen auf 2:0 (28.).

Auch im zweiten Durchgang betrieben die Berghausener viel Aufwand - und sie hatten große Spielanteile. Der Haken dabei: Berghausen konnte sich nach wie vor keine zwingenden Tormöglichkeiten erarbeiten. Durch einen Konter stellten die Gäste sogar das deutliche End-Ergebnis von 3:0 (79.) her. "Wir waren insgesamt zu schwach, um einen Treffer zu erzielen. Das erste und letzte Tor gehen auf unsere Kappe", stellte Lehnert fest. Alle Berghausener hoffen, dass es nun am Donnerstag (15.30 Uhr, Stadion Solingen-Wald) im Finale des Kreispokals gegen den Klassen-Konkurrenten VfB Solingen besser läuft.

SSV Berghausen: T. Lehnert, Chr. Lehnert, Franken, Schwidden, Witt (68. Hofmeier), Francke, Kruse, Tuncer (63. Kumukov), Bastian, Böwing (66. Azhil), Scholer.

(fas)
Mehr von RP ONLINE