1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Zickzack-Kurs: Monheimer wachen zu spät auf

Fußball : Zickzack-Kurs: Monheimer wachen zu spät auf

Der Oberligist produzierte bei der 1:3-Niederlage gegen den gefährdeten SC West besonders vor der Pause viele Aussetzer.

Der Fußball-Oberligist FC Monheim (FCM) hat derzeit mit dem Thema Konstanz zu kämpfen. Schon vor zwei Wochen war der FCM im Heimspiel gegen den gefährdeten ETB SW Essen beim 0:3 nicht gerade auf der Höhe gewesen – schaffte dann aber einen 4:2-Sieg bei Ratingen 04/19, das vorher die beste Rückrunden-Mannschaft war. Nun zeigte die Monheimer Formkurve dafür wieder nach unten: Gegen den ebenfalls noch abstiegsbedrohten SC Düsseldorf-West gab es im Rheinstadion eine 1:3 (0:1)-Niederlage. „Das ist momentan eine Achterbahnfahrt bei uns. Wir bekommen zu einfach Gegentore und du kannst nicht in jedem Spiel zwei oder drei Tore aufholen“, sagte FCM-Coach Dennis Ruess.

Im neuen 3-4-3-System kamen die Monheimer zunächst nur schwer ins Spiel und mussten bereits nach drei Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld produzierte Mittelfeldmann Philip Lehnert eine „Kerze“, die Düsseldorf per Direkt-Abnahme zum 1:0 nutzte. In der Folge zeigte sich weitgehend ein uverändertes Bild: Die Hausherren versuchten, das Geschehen geordnet aufzubauen, produzierten dabei aber immer wieder unnötige Ballverluste – die Düsseldorf für schnelle Gegenstöße nutzte.

Besserung stellte sich erst nach dem Seitenwechsel ein, als Ruess in Jan Nosel und Bora Gümüs zwei frische Spieler gebracht hatte. Nach einem Steilpass von Noah Salau verlängerte Benjamin Schütz den Ball mit der Hacke und bediente damit Tobias Lippold, der aus 14 Metern Entfernung zum 1:1-Ausgleich traf (51.). Kurz darauf war Salau rechts im Strafraum in Schussposition, doch der Abschluss zischte am Düsseldorfder Tor vorbei (55.).

Auf der anderen Seite war Monheims Keeper Johannes Kultscher nach einem Gästekonter zunächst mit einer Rettungstat zur Stelle (56.), segelte allerdings eine Minute später an einer scharfen Hereingabe vorbei. Folge: Der Düsseldorfer Stürmer in seinem Rücken musste nur einschieben – 1:2 (57.). Monheim hatte die direkte Antwort auf dem Fuß, doch im Anschluss an einen weiten Einwurf von Lippold ging Tim Kosmalas Direkt-Abnahme aus fünf Metern Entfernung knapp drüber (60.).

Die größte Chance zum Ausgleich ließ der eingewechselte Gümüs liegen, als er nach einer Nosel-Flanke zunächst an die Querlatte köpfte und mit dem Nachschuss am Torhüter scheiterte (72.). Düsseldorf machte es besser und verwertete im Gegenzug einen Konter zum 3:1 (75.). „Es funktioniert nicht, wenn wir uns in der ersten Halbzeit eine Auszeit nehmen. Dann kommst du einfach nicht mehr richtig ins Spiel, auch wenn ich der Mannschaft den Willen in der zweiten Hälfte nicht absprechen kann“, stellte Ruess fest. In der Tabelle ging es für den FCM um einen Platz runter auf Rang sieben. Bei 64 Zählen ist die angepeilte 50-Punkte-Marke aber für Monheim immer noch in Reichweite.