1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Vorgespult: Wo Unterlagen unnötig sind

Vorgespult : Wo Unterlagen unnötig sind

Ganz lange schienen die Sportfreunde Baumberg (SFB) in der Fußball-Oberliga nach den Sternen greifen zu können. Das Team von Trainer Salah El Halimi hatte die Tabellenspitze erobert und so lag plötzlich das Thema Regionalliga auf dem Tisch.

Ebenso schnell landete der Traum aber im Papierkorb, weil der Verein aus finanziellen Gründen keine Unterlagen für die höhere Klasse abgab. Später gab es dann die eine oder andere völlig überflüssige Niederlage, sodass Rang eins auch sportlich außer Reichweite geriet. Und in der jüngeren Vergangenheit hatte das Team mit immer größeren personellen Problemen zu kämpfen. Das wird auch morgen (15 Uhr) bei der SpVg. Schonnebeck wieder so sein. Das Motto: Wer halbwegs gut auf den Beinen ist, steht in der Startelf.

Belanglos ist das Saisonfinale trotzdem nicht - ganz im Gegenteil. Für die Sportfreunde (58 Punkte) geht es darum, sich mit einer anständigen Leistung zu verabschieden. Im Optimalfall könnte Baumberg sogar noch auf den dritten Platz klettern, falls der VfB Homberg (60) bei TuRU Düsseldorf nicht gewinnt. Schonnebeck (66) wird allerdings eine Menge gegen einen Sieg der Gäste haben, denn nur durch einen Dreier könnte die Mannschaft von Trainer Dirk Tönnies vielleicht doch den Ersten SV Straelen (67) wieder überholen.

  • Lokalsport : Sportfreunde Baumberg festigen Platz eins
  • Lokalsport : Geschwächtes Baumberg jagt starke Serie
  • Der Regionalliga-Check : Sportfreunde arbeiten am Wunder

Für Baumberg geht es darüber hinaus auch um zwei Titel, die durchaus einiges wert sind. Gewinnt der Vierte beim Zweiten, beendet er die Saison mit 32 Punkten als das bestes Auswärts-Team der Oberliga. In dieser Wertung führen derzeit Straelen (34) und Schonnebeck (33), die ihre 17 Auswärts-Aufgaben hinter sich haben. Platz eins nimmt dafür bereits jetzt die Offensive der Sportfreunde ein, die 78 Treffer erzielt hat - mehr als Schonnebeck (75), Straelen (73) und Homberg (71).

Sein letztes Heimspiel bestreitet der Oberliga-Aufsteiger FC Monheim (FCM), der morgen (15 Uhr) SW Essen im Rheinstadion erwartet. Der FCM wird in der Statistik der Heimspiele mit knapp 300 Zuschauern pro Partie geführt. Das ist der drittbeste Wert in der Oberliga und vielleicht ein ganz guter Schätzwert fürs Saisonfinale. Voller könnte es allerdings um 11 Uhr werden, denn es steht erneut ein Derby gegen Baumberg auf dem Programm. Der Sieger im Duell zwischen der FCM-Zweiten und der SFB-Zweiten steigt aus der Kreisliga A in die Bezirksliga auf. Wer am Ende feiert, wird gegen 13 Uhr feststehen. Sicher ist immerhin, dass besondere Unterlagen für diese Klasse nicht abzugeben sind.

Michael Deutzmann

(RP)