1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Lokalsport: Werkselfen fordern Tabellenführer

Lokalsport : Werkselfen fordern Tabellenführer

Heute Abend treten die Handball-Frauen von Bayer 04 beim Spitzenreiter der Bundesliga in Bietigheim an. Zivile Jurgutyte fehlt verletzt.

An den Jahresausklang werden Bayers Handballerinnen sicherlich mit gemischten Gefühlen zurückdenken. Phantastisch war im NRW-Duell gegen Borussia Dortmund die Rekordkulisse von rund 2000 Zuschauern in der heimischen Ostermann-Arena, dementsprechend toll die Stimmung, groß wie meist bei den Elfen der Kampf. Leider stimmte etwas ganz Entscheidendes nicht: das Ergebnis. Wie so oft gegen die Spitzenteams der Liga hielt das Team von Trainerin Renate Wolf gut mit, belohnte sich aber nicht. Einen neuen Versuch starten sie und ihre Schützlinge nun heute ab 20 Uhr - doch diese Aufgabe hat es in sich: Schließlich geht es in die Sporthalle am Viadukt zur SG BBM Bietigheim.

Die führt nicht nur die Bundesliga-Tabelle an, sondern hat bislang noch nicht einen Punkt abgegeben. "Dass Bietigheim oben steht, ist keine Überraschung. Diese Mannschaft ist wirklich auf jeder Position mehrfach top besetzt", analysiert Wolf. Dagegen muss die Chef-Elfe sich in Verzicht üben. Das betrifft sowohl den Etat und damit auch die generelle Kaderzusammenstellung, als auch die aktuelle personelle Situation. Nach Bietigheim reisen sie ohne Torhüterin Vanessa Fehr und die Nationalspielerin Jennifer "Flummi" Karolius, die in der Spielpause an der Hand operiert werden musste.

  • Lokalsport : Elfen bereiten Wolf einen furiosen Abschied
  • Lokalsport : Wolf verabschiedet sich und sieben Elfen
  • Lokalsport : Wolf verabschiedet sich und sieben Elfen

Noch nicht mit von der Partie ist zudem Zivile Jurgutyte. Allerdings haben sich im Fall von "Gigi" die bitteren Vorahnungen nicht bestätigt. Sie zog sich zur Freude ihrer Mit-Elfen keinen Kreuzbandriss zu. "Das es nichts Schlimmeres ist, ist zwar schön und hat uns alle gefreut. Aber fehlen wird Zivile uns trotzdem einige Wochen. Das schränkt uns in Sachen Schnelligkeit und Kreativität schon ein", gibt Wolf zu bedenken. Vergessen hat sie in ihrer Aufzählung die Torgefahr - denn ohne "Flummi" und "Gigi" ist mit Jennifer Rode derzeit nur eine der drei Top-Schützinnen der Elfen an Bord.

Genutzt haben die Elfen die Pause nicht nur zur genaueren Diagnose im Fall Jurgutyte, zur Hand-Operation von Karolius und zu einer Vertragsverlängerung mit Eigengewächs und Allzweckwaffe Anna Seidel. Sie haben auch gezielt daran gearbeitet, das Zusammenspiel weiter zu verbessern, um konstantere Resultate einzufahren. Für heute Abend haben sie sich erst einmal zum Ziel gesetzt, sich vom großen Favoriten nicht einschüchtern zu lassen.

"Wir wollen an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und Bietigheim das Leben so schwer wie möglich machen", sagt Wolf. Etwas Zählbares mitzunehmen ist zwar unwahrscheinlich, aber einzuwenden hätte dagegen sicherlich niemand etwas.

Wer dabei sein möchte, aber die Fahrt nach Bietigheim scheut, kann die Partie der Elfen im Livestream im Internet unter www.sportdeutschland.tv/hbf verfolgen.

(RP)