Fußball : Wer sich selbst schlägt

Für den Fußball-Niederrheinligisten SF Baumberg war beim 1:3 gegen den Titelkandidaten RW Oberhausen II viel mehr drin. Eine schwache Chancenverwertung und zwei unkonzentrierte Momente zerstörten aber alle Hoffnungen.

Der Fußball-Niederrheinligist SF Baumberg (SFB) hatte gegen den Tabellenzweiten RW Oberhausen II (RWO) durchaus eine gute Chance, die Partie mit etwas Zählbaren zu beenden. Aber statt eines Sieges oder eines Unentschieden gab es für die Sportfreunde im Duell mit dem Titelaspiranten eine 1:3 (1:1)-Niederlage. "Es ärgert mich, dass sich die Mannschaft immer wieder selbst um den Lohn ihrer Arbeit bringt. Wir haben technisch und spielerisch überzeugt und mehr als nur mitgehalten, denn wir waren ebenbürtig. Aber durch zwei Unkonzentriertheiten vor und nach der Pause sind die Punkte weg", sagte Baumbergs Trainer Jörg Vollack.

Zu allem Übel sah Innenverteidiger Daniel Claus nach einer Notbremse die Rote Karte (75.). Dadurch steht den Sportfreunden, die ohnehin bereits eine dünne Personaldecke haben, wieder ein Spieler weniger zur Verfügung. "Bei uns dreht sich da das Karussell in der Innenverteidigung. Mal sehen, was da noch kommt", sagte Vollack, in dessen Elf Routinier Kosta Knezevic ein Comeback gab – ein halbes Jahr nach dem Abschied am 28. Mai.

  • Lokalsport : Baumberg besteht beim 3:1 in Velbert den Charaktertest
  • Lokalsport : Stark: Baumberg entthront den Spitzenreiter
  • Lokalsport : Baumberg versaut sich die Abschiedsparty

Schöne Vorstöße über rechts

Die Gäste hatten optisch etwas mehr von der Anfangsphase. Die Baumberger zeigten ebenfalls offensive Qualitäten – vor allem über die rechte Seite, wo Salah El Halimi immer wieder gute Vorstöße zeigte. Eine Flanke des Mittelfeldspielers auf den zweiten Pfosten versenkte Nils Esslinger per Kopf zur 1:0-Führung der Hausherren (18.). Danach verpassten es die Sportfreunde, ihren Vorsprung auszubauen. Louis Klotz (24.), Markus Bryks (35./36.) und Esslinger (40.) konnten den Ball nicht unterbringen. "Die tausendprozentige Chance von Louis muss sitzen. Dann läuft alles für uns", vermutete Vollack, der kurz vor der Pause richtig bedient war. Bei einem Freistoß stimmte die Baumberger Zuordnung nicht und Fatih Candan nutzte den Platz zum 1:1 für die Gäste (45.).

Unglaublich alleine

"Da lassen zwei Spieler Richard Erhardt alleine und übernehmen nicht ihre Aufgaben. Unglaublich", urteilte der Coach der Hausherren, die den Wiederbeginn verschliefen. Nach einem RWO-Einwurf bugsierte Kevin Steuke den Ball in den Winkel – 1:2 (46.). "Das war der Knackpunkt. Danach waren wir nicht mehr in der Spur", analysierte Vollack. Eine Viertelstunde vor Schluss foulte Daniel Claus im Strafraum und den fälligen Elfer verwandelte Alexander Scheelen sicher zum nicht unverdienten 3:1 (75.).

(hbe-)