Fußball: Was zu beweisen ist

Fußball: Was zu beweisen ist

Fußball-Landesligist SF Baumberg stellte sich beim 3:1 gegen Mönchengladbach deutlich verbessert vor. Trainer Thomas Klimmeck will mehr Konstanz – und hundert Prozent Einsatz auch im Spiel beim 1. FC Grevenbroich-Süd.

Der Fußball-Landesligist SF Baumberg (SFB) scheint sich gefangen und die Startschwierigkeiten nach der Winterpause überwunden zu haben. Nun will Trainer Thomas Klimmeck die Bestätigung für die gute Leistung vom 3:1 über den 1. FC Mönchengladbach sehen und beim Siebten 1. FC Grevenbroich-Süd sofort den nächsten Schritt schaffen (Sonntag, 15 Uhr). "Wir haben beim torlosen Hinspiel zwei Punkte verschenkt, obwohl wir die bessere Mannschaft waren. Wir brauchen einen effektiven Abschluss – wie gegen Mönchengladbach. Wenn wir La Paloma spielen, geht das wieder in die Hose", warnt Klimmeck, dem das 0:1 am 21. Februar beim SC Union Nettetal offensichtlich noch immer schwer im Magen liegt. Beim Sieg über Mönchengladbach traten die Sportfreunde immerhin viel disziplinierter und geschlossener auf.

Eindeutige Forderung

"Die gesamte Mannschaft muss nahezu hundert Prozent Leistung bringen. Wir dürfen nicht überlegen, wie viel für einen bestimmten Gegner genügen könnte. Kämpfen, laufen und kicken können alle in dieser Liga. Wir müssen unsere individuelle Klasse mit in die Waagschale werfen", fordert der Coach mit Nachdruck. Im Angriff ging Baumberg zuletzt wieder wirkungsvoll zur Sache und besonders das schnelle Spiel über die aufmerksamen SFB-Stürmer wie Timo Schumacher sah ganz ordentlich aus. "Jetzt müssen wir schauen, dass wir nicht nur ein einziges gutes Spiel hinlegen. Das ist nichts wert. Gleich zehn in Folge – das wäre was und würde uns nach vorne bringen", vermutet Klimmeck treffend.

Wer sich schonen sollte

Hinter dem Einsatz von Fabian Nowak (Sehnen-Entzündung am Knie) steht ein Fragezeichen. Den Schwung des kreativen Mittelfeldspielers könnte Baumberg aber besonders gut gebrauchen und deswegen trat Nowak im Training auch kürzer (nur Lauf-Einheit). Der erfahrene Kapitän Vladimir Stanimirovic (Oberschenkel-Verhärtung) durfte sich ebenfalls schonen. Im Tor bekommt Norman Litschko (festgespielt) weiterhin den Vorzug gegenüber Sascha Hanft.

(RP)