Fussball: Wann wachen die Sportfreunde auf?

Fussball : Wann wachen die Sportfreunde auf?

Der Oberligist aus Baumberg muss jetzt reagieren, um die gute Vorarbeit der Hinrunde nicht zu verspielen.

Es wird Zeit für die Sportfreunde Baumberg: Schon in der Vorsaison hatte sich der SFB in der Fußball-Oberliga zu einem echten Spitzenteam entwickelt und diesen Status nach einer starken Hinrunde und Platz zwei auch in dieser Spielzeit bestätigen können. Im Jahr 2019 ist beim Team von Trainer Francisco Carrasco allerdings der Wurm drin: Auch nach vier absolvierten Spielen warten die Sportfreunde immer noch auf den ersten Sieg nach der Winterpause. „Wir müssen zusehen, dass wir uns das, was wir uns in der Hinrunde aufgebaut haben, jetzt nicht wieder kaputtmachen“, erklärt der Baumberger Coach.

Zum Wiederauftakt scheiterte Baumberg gegen den Abstiegskandidaten TV Jahn Hiesfeld (3:4) vor allem an sich selbst und an der schwachen Chancenverwertung. Ebenso verhielt es sich beim darauffolgenden Remis bei Schwarz-Weiß Essen (1:1). Während es für das 0:0-Unentschieden gegen Ratingen 04/19 mit Sturmtief Eberhard noch eine plausible Erklärung gab, erwischten die Sportfreunde am vergangenen Wochenende mit dem 0:3 beim Kellerkind SC Düsseldorf-West einfach einen unglücklichen Tag. „Es gibt einfach diese Tage, an denen nichts funktioniert. Darüber muss man jetzt nicht stundenlang sprechen, schließlich wissen wir, dass wir es viel besser können. Und ich bin davon überzeugt, dass wir auch wieder Ergebnisse liefern werden“, sagt Carrasco.

Neben der Niederlage hatten die Sportfreunde in Düsseldorf noch drei weitere Rückschläge zu verkraften, denn mit Kosi Saka (Muskelverletzung), Alon Abelski (Ellenbogenschlag ins Gesicht) und Patrick Jöcks (Knie verdreht) mussten drei Spieler die Partie verletzungsbedingt vorzeitig beenden. Während Abwehrchef Saka im nächsten Spiel auf jeden Fall fehlen wird, dürfte Top-Vorlagengeber Abelski dabei sein. Über den Einsatz von Jöcks entscheidet erst eine MRT-Untersuchung. Und obwohl auch Baumbergs bester Torschütze Robin Hömig nach seiner Ellenbogenoperation weiter fehlen wird, bekommen die Sportfreunde am Sonntag die große Gelegenheit, den Bann zu brechen und den ersten Sieg im neuen Jahr einzufahren.

Mit dem FSV Duisburg gastiert nämlich das abgeschlagene Tabellenschlusslicht im Baumberger MEGA-Stadion (15 Uhr). Die Duisburger hatten den Kader in der Winterpause ordentlich umstrukturiert und nach dem initialen 1:1-Unentschieden beim VfB Speldorf vielleicht noch einmal Hoffnung geschöpft. Darauf folgten allerdings zwei Niederlagen und am vergangenen Wochenende eine 0:7-Klatsche beim Spitzenreiter VfB Homberg, sodass beim FSV, mit 18 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer, niemand mehr auf ein Wunder hoffen dürfte. „Duisburg hat einige Spieler dabei, die auch schon in höheren Ligen unterwegs waren. Fußballspielen können die also alle Male und einige Spieler wollen sich sicherlich auch noch präsentieren, um in der nächsten Saison wieder in der Oberliga unterzukommen. Von daher sind wir auf jeden Fall auf der Hut und werden das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen“, sagt Carrasco.

Das Hinspiel in Duisburg hatten die Sportfreunde bei ähnlicher Ausgangslage deutlich mit 6:3 für sich entschieden, waren damals aber nach nur zwei Minuten in Rückstand geraten. „Da mussten wir uns erst einmal schütteln“, erinnert sich Carrasco.