1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Volltreffer: Baumberg knackt den Jackpot

Fußball : Volltreffer: Baumberg knackt den Jackpot

Fußball-Oberligist gewinnt das Endspiel des Niederrheinpokals gegen RW Oberhausen nach einem großen Kampf knapp mit 1:0.

Das Wetter war miserabel und hatte gar nichts mit einem lauen Frühlingstag zu tun. Und den Sieg werden manche glücklich nennen. Weder das eine noch das andere interessierte allerdings gestern Abend gegen 21 Uhr jemanden wirklich im Lager des Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB). Die Mannschaft um Trainer David Moreno gewann das Finale des Niederrheinpokals gegen den Regionalligisten RW Oberhausen in dessen Stadion Niederrhein nach einem großen Kampf und einer dramatischen Schlussphase mit 1:0 (0:0). Den Treffer des Tages ging in der ersten Minute der Nachspielzeit auf das Konto von Nils Esslinger – dessen im Grunde nicht besonders gut geschossener Freistoß aus gut 20 Metern Entfernung dem Keeper der Hausherren irgendwie durch die Hände rutschte. Während Torben Krol in diesem Moment untröstlich war, brach bei den Sportfreunden bald der kollektive Jubel aus.

"Einfach unglaublich. Natürlich haben wir auch ein bisschen Glück dabei gehabt. Das alles macht einen richtig stolz", fand Innenverteidiger Sebastian Michalsky, der selbst eine starke kämpferische Leistung ablieferte – wie alle Baumberger, die bei Einsatz und Leidenschaft an ihre Grenzen gingen und dem großen Favoriten dadurch immer wieder Paroli bieten konnten. Trainer David Moreno und sein Co-Trainer Salah El Halimi lagen sich in den Armen – komplett gefangen vom Zauber des Augenblicks. "Ich glaube es nicht. Das kann doch nicht wahr sein", meinte El Halimi, der ebenfalls andauernd den Kopf schütteln musste – wegen der Sensation im Niederrheinpokal, wegen des Einzugs in den DFB-Pokal und der damit verbundene Garantie-Gewinnsumme von 100 000 Euro.

Die Hausherren hatten vor 2631 Zuschauern auf dem tiefen Rasen mehr Anteile, doch der Außenseiter aus der Oberliga verrichtete seine Arbeit in der Defensive erstklassig. Klar: Komplett ließ sich Oberhausen nicht ausschalten – und schon gar nicht Top-Angreifer Mike Terranova, von dem die meiste Gefahr für den Kasten von SFB-Keeper Tobias Bergen ausging (25./28./32.). Auf der anderen Seite hätten die Sportfreunde nach einem Esslinger-Freistoß (22.) in Führung gehen können, als Christian Beckers und der glänzend aufgelegte Hayreddin Maslar das 1:0 knapp verpassten.

Nach dem Wechsel passierte lange wenig – wohl auch deshalb, weil das Beste zum Schluss kommen sollte. Bei der Chance für Michael Rentmeister lag wieder Baumbergs Führung im Bereich des Möglichen (75.), ehe Oberhausen im Endspurt mehrmals die Entscheidung verpasste (80./85./88.) und der Verzweiflung schon relativ nahe war. Gut 180 Sekunden später fielen die Gastgeber dann aus allen Wolken – gerade, als sich sämtliche Akteure bereits auf eine Verlängerung einzurichten begannen. Der Freistoß von Nils Esslinger und der Fehlgriff seines Torhüters kamen für Rot-Weiß so spät, dass keine Korrektur mehr drin war. Und Baumberg hat tatsächlich den Jackpot geknackt.

SF Baumberg: Bergen, Michalsky, Beckers, Löber, Witt, Bryks, Maslar, Klotz, Esslinger, Brüggemann, Rentmeister.

(mroe)