Lokalsport: Volleyballerinnen hoffen gegen SCU auf Revanche

Lokalsport: Volleyballerinnen hoffen gegen SCU auf Revanche

Nachdem der Start ins neue Jahr und in die zweite Halbserie der Spielzeit der 2. Bundesliga-Nord geglückt ist, ist die Stimmung bei den Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 gut. Durch die 2:3-Niederlage von Tabellenführer Köln konnte die Mannschaft von Trainer Zhong Yu Zhou zwei Zähler gutmachen. Heute ist ab 15 Uhr die SCU Emlichheim in die Ostermann-Arena zu Gast.

Wirft der Fan einen Blick auf das Tableau, sollte die Favoritenrolle klar sein: Leverkusen ist Zweiter, die SCU Siebter. Doch ganz so einfach wird es wohl nicht für die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04. "Das Hinspiel haben wir 2:3 verloren", mahnt Zhou. Ob der Tabellensituation sei kein Favorit auszumachen, betont er.

Das Videostudium vor einigen Tagen verriet Zhou die Stärke des Teams von der niederländischen Grenze. Es ist seine Variabilität. "Auf den Außen haben sie zwei sehr talentierte Spielerinnen. Eine von ihnen wird in diesem Jahr gerade einmal 18 Jahre alt", sagt Zhou.

Lona Volkers ist mit 1,78 Metern nicht sonderlich groß gewachsen, ihre Angriffsschläge sind jedoch wuchtig. Komplettiert wird das Duo durch die 1,88 Meter große Pia Timmer, die schon durch ihre physische Präsenz eine Gefahr für den Gegner ist.

  • Lokalsport : Tal- und Bergfahrt für Zhong Yu Zhous Volleyballerinnen

So ist es für Bayer wichtig, schnell ins Spiel zu kommen. Das sei in der jüngeren Vergangenheit oftmals ein Problem gewesen, sagt Zhou. Seine Mannschaft sei allerdings nicht die einzige, die damit Schwierigkeiten habe. "Anfangs fehlt uns ein wenig die Lockerheit, wir sind nervös. Das ist aber normal. Wir müssen es nur so schnell wie möglich ablegen", sagt der Chinese. Zudem müsse sich die Abwehr steigern. Die Arbeit des Blocks sei in Ordnung, doch manch einfacher Ball führe zu schnell zu Punkten.

Nächste Woche Samstag (19 Uhr) gastieren die Leverkusenerinnen dann beim VfL Oythe, dem derzeitigen Tabellenvierten der 2. Bundesliga-Nord.

(RP)