Lokalsport: Volleyballer beim Start gar nicht so schlecht

Lokalsport : Volleyballer beim Start gar nicht so schlecht

Spielertrainer Mark Nahrstedt war positiv überrascht. Obwohl die Volleyball-Spielgemeinschaft SG TSG Solingen II/SG Langenfeld keine ernsthafte Vorbereitung absolviert hatte, bot sie beim Saisonstart in der Verbandsliga eine ordentliche Vorstellung - und zog sich mit dem 1:3 (19:25, 25:20, 23:25, 14:25) beim Verber-ger TV ganz gut aus der Affäre. "Ich hatte mir unser erstes Spiel schlimmer vorgestellt", sagte Nahrstedt, "schlussendlich war es eine gerechte Niederlage, aber wir hätten das Spiel ausgeglichener gestalten können."

Langenfeld litt erneut unter Personalsorgen, denn Nahrstedt konnte nur auf sechs Spieler zurückgreifen. Im ersten Satz hielten die Gäste zunächst trotzdem mit - 6:8. Weil anschließend Mängel in der Annahme vorkamen, zog Verberg bis auf 16:8 davon und gewann den Satz später mit 25:19. Der zweite Abschnitt ging an die Gäste (25:20), weil sie hier in der Annahme stabiler wurden und weniger individuelle Fehler einstreuten.

Im dritten Satz (23:25) zog Nahrstedts Team erneut den Kürzeren. Es entwickelte sich zwar ein enges Duell, aber beim Stande von 23:24 machte die Spielgemeinschaft den entscheidenden Aufschlagfehler. Im vierten Abschnitt (14:25) hatte Verberg dann alles unter Kontrolle. Nahrstedt: "Bei uns war die Luft relativ schnell weg und unsere Aktionen wurden ungenauer." Am 20. September (12 Uhr, Halle Vogelsang, Solingen) erwartet die Spielgemeinschaft den SV Bedburg-Hau.

SG TSG Solingen II/SGL: Brück, Pejcinovic, Pankonin, Schafföner,Klaudt, Andersch, Nahrstedt.

(fas)
Mehr von RP ONLINE