1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Lokalsport: Volleyball: TSV trotzt dem Gegner und dessen Fans

Lokalsport : Volleyball: TSV trotzt dem Gegner und dessen Fans

Die Leverkusenerinnen sind nach vier Siegen Tabellenführer.

Das Saisondebüt von Katharina Molitor ist geglückt: Die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 konnten sich mit 3:1 (25:20, 20:25, 25:21, 25:23) bei den Skurios Volleys aus Borken durchsetzen. Nun führen die Schützlinge von Head-Coach Zhong Yu Zhou die Tabelle der zweiten Bundesliga mit der maximalen Ausbeute von zwölf Zählern an - drei Punkte vor den Gastgeberinnen aus dem Münsterland.

Es war bereits an der Stimme des 60-jährigen Coachs zu hören, dass dieses schwere und enge Duell Nerven gekostet haben muss. "Ich bin stolz", erklärte Zhou mit einem kleinen Rest seiner Stimme, der ihm geblieben war. "Der Gegner hat sehr gut gespielt, und die Halle war super laut, aber wir haben verdient gewonnen." Den Teamgeist und das Kämpferherz, das der TSV einmal mehr bewiesen hatte, wussten zu verzücken. Das wurde trotz Heiserkeit mehr als deutlich.

Eine, die bereits kurz nach ihrer Rückkehr einen großen Anteil am Sieg hatte, war Katharina Molitor. Sie konnte ihren Teamkameradinnen nach ihrer Einwechslung zum zweiten Satz deutlich weiterhelfen. Nach ihrer langen Leichtathletik-Saison, die sie mit dem Weltmeistertitel im Speerwerfen krönte, stieß Molitor erst vor rund zwei Wochen zur Mannschaft. An viel Training war da bisher nicht zu denken.

  • Leverkusen:BayerVolleys, Volleyball TSV Bayer 04
    Volleyball, 2. Frauen-Bundesliga : TSV feiert die Meisterschaft
  • Atleticos Luis Suarez und
    Titelkampf in La Liga : Tabellenführer Atletico patzt in Bilbao
  • Zurzeit darf Trainer Dusko Bilanovic mit
    2. Handball-Bundesliga : TSV-Handballer stehen weiter ohne Halle da

Ein Lob strich auch Mittelblockerin Lisa Schreiner ein. Ihr attestierte Zhou ein "überragendes Spiel."

Dass Molitor, Schreiner und Co. nach vier Spielen an der Tabellenspitze stehen, lässt den Trainer dagegen gewohnt kalt: "Klar schaue ich auch auf die Tabelle, aber in erster Linie kümmert mich nur das nächste Spiel. Die Hinrunde ist noch nicht einmal vorbei, und es warten noch viele Aufgaben auf uns." Die Schwierigkeit, sagt Zhou, liege nun vor allem darin, auch die vermeintlich leichten Spiele richtig anzugehen. Dafür brauche es die richtige Einstellung - ist die Konkurrenz doch meist besonders motiviert gegen die Leverkusenerinnen geht. Nahezu alle Trainer der zweiten Liga erklärten das TSV-Team zum Topfavoriten auf die Meisterschaft.

Das Team gibt morgen um 17 Uhr eine Autogrammstunde im Chempunkt.

(RP)