Fußball: Vollack richtig empört: "Das war eine Frechheit"

Fußball : Vollack richtig empört: "Das war eine Frechheit"

Das Duell in der Fußball-Niederrheinliga beim benachbarten Aufsteiger SV Hilden-Nord hatte es in sich für die Sportfreunde Baumberg (SFB).

Die Gastgeber schockierten das Team von SFB-Trainer Jörg Vollack zunächst mit den beiden Treffern zum 0:2, ehe sich die Sportfreunde gegen Ende noch ein glückliches 2:2 (1:2)-Unentschieden erkämpfen konnten. Vollack zeigte sich stinksauer: "Das Spiel meiner Mannschaft war eine Katastrophe. Wir haben genau das gemacht, was wir nicht hätten machen dürfen. Wir waren willenlos und haben die Einsatzbereitschaft vermissen lassen — eine Frechheit. Das sind für mich ganz klar zwei verschenkte Punkte."

Die Gastgeber traten kampfbetont auf und trafen durch Stefan Schaumburg gleich mit der ersten Chance ins Schwarze — 1:0 (12.). Ein Rätsel: Baumberg blieb starr, anstatt sich zu wehren. Auch deshalb kassierten die Sportfreunde einen weiteren Gegentreffer — das verdiente 0:2 durch Benjamin Thoma (23.). Das komplette Team ging zu zaghaft in die Zweikämpfe und ließ sich in allen Belangen den Schneid abkaufen. "Das war ein Rückfall in die schlimmsten Zeiten", stellte Vollack bedient fest,

Kurz vor dem Wechsel gab es nach einem Foul an Necati Ergül einen Strafstoß, den SFB-Kapitän Vladimir Stanimirovic zum 1:2-Anschluss nutzten konnte (40.). Dass Hildens Benjamin Thoma kurz darauf die Gelb-Rote Karte sah (44./Ball weggeschlagen), hätte Baumberg ebenfalls deutlich beflügeln müssen. Resultat: Vollack Elf sah nach der Pause immerhin bemühter aus, aber die Angriffe verliefen regelmäßig im Sande.

Gefahr in der Nachspielzeit

"Wir haben uns einfach viel zu dumm angestellt. Dieser Zustand ist eine bedrohliche Situation. Da muss etwas passieren", meinte Vollack, den selbst das 2:2 (64.) von Ergül nicht besänftigen konnte. Bis in die Schlussphase hinein musste Baumberg schließlich immer mit einer Niederlage rechnen — erst recht bei jener Szene aus der 90. Minute.

Während die Platzherren schon ihr drittes Tor und den Dreier feierten, lag hier fürs Schiedsrichtergespann eine Abseitsstellung vor. Verblüffend: Trotz der bescheidenen Leistung rückte Baumberg sogar auf den dritten Tabellenplatz vor. Vollack: "Das wäre es noch gewesen, als fußballerisch klar besseres Team in Überzahl in letzter Minute zu verlieren. Da werden wir Klartext reden müssen."

(hbe-)