Handball: Viele Tricks, tolle Spielzüge

Handball: Viele Tricks, tolle Spielzüge

Der Handball-Kreisligist SG Monheim war vom freundschaftlichen Duell mit dem Zweitligisten HSG Düsseldorf begeistert und das Ergebnis eher nebensächlich. Für die Vereinsjugend brachte das 22:46 immerhin 44 neue Bälle.

Für die SG Monheim (SGM) begann das Handball-Jahr 2012 mit einem echten Höhepunkt, denn der Kreisligist hatte den Zweitligisten HSG Düsseldorf zu Gast. Heraus kam vor allem ganz viel Werbung für den Handball. Außerdem fielen beim 22:46 (9:25) fielen richtig viele Tore. Klar: Die SGM um Abteilungsleiter Michael Pußar zeigte sich mit dem Abend sehr zufrieden. "Es war eine gelungene Veranstaltung", fand Pußar, der selbst auch als Spieler mitmischte.

Hochbetrieb: Das Gastspiel des Zweitligisten HSG Düsseldorf sorgte in der Halle am Otto-Hahn-Gymnasium für eine gute Stimmung. Foto: Micha

Der sportliche Wettkampf war dabei von Anfang an nur Nebensache — was die rund 300 Zuschauer in der Halle natürlich wussten. "Denen war klar, dass wir null Chance haben würden, zu gewinnen. Deswegen haben die sich einfach über die vielen schönen Tricks und die tollen Spielzüge gefreut", erklärte Pußar, der hautnah dabei und am Ende ziemlich beeindruckt war: "Das ist schon eine andere Welt."

Mit Hegemann und Savonis

Die Gäste aus Düsseldorf hatten eine durchaus prominente Mannschaft aufgeboten — darunter Michael Hegemann, den 57-maligen deutsche Nationalspieler und Weltmeister von 2007. Im Tor stand in Almantas Savonis ein Klasse-Mann. Der erfahrene Keeper (42) bestritt immerhin 130 A-Länderspiele für sein Heimatland Litauen.

  • Handball : HSG Krefeld gegen Zweitligisten chancenlos
  • Lokalsport : Handball: HSG verlässt die Abstiegsränge
  • Lokalsport : Handball: SVS und HSG kassieren Niederlagen

Der Kreisliga-Zweite Monheim versteckte sich aber nicht vor den großen Namen, sondern nahm aktiv an der Partie teil. "Die haben uns sicher keine 22 Tore geschenkt", meinte Pußar. Bei aller Geschwindigkeit und Dynamik der Düsseldorfer blieb die Begegnung gleichzeitig richtig fair. "Ich war selbst ein bisschen überrascht, aber in der Kreisliga bekommt man manchmal viel mehr Haue", berichtete der SGM-Coach. Klar: Verletzen will sich in derart einem freundschaftlich ausgelegten Spiel niemand.

Spendable Stadtwerke

Für die Düsseldorfer galt die Veranstaltung sowieso in erster Linie als eine Werbe-Aktion im Einzugsgebiet und die Stimmung stand im Vordergrund. Pußar: "Die hatten ihr Maskottchen dabei." Einen echten Gewinner produzierte der Abend auf jeden Fall. Die Stadtwerke Düsseldorf hatten vor der Partie versprochen, für jedes Monheimer Tor zwei Bälle an die SGM-Jugend zu stiften. Nun darf sich der Verein also auf 44 Bälle freuen. Allein das war ein echtes Geschenk und ein gelungener Start ins Jahr 2012.

SG Monheim: Loth, Pinger, Schmeer — Abels (1), Andrae (1), Birkhahn (3), Gebhardt (1), Guggenmos (3), Harnischmacher (5), Heydasch (2), Kampmann, Nareike, Paashaus (1), Markus Pußar (1), Michael Pußar (1), Yol (3).

(rod-)
Mehr von RP ONLINE