Leichtathletik: Viele Gewinner im Kampf gegen die Uhr

Leichtathletik : Viele Gewinner im Kampf gegen die Uhr

Gastgeber SG Monheim zog nach dem 29. Gänseliesellauf mit 1300 Teilnehmern ein rundum positives Fazit: "Es war absolut super."

Plötzlich gab es kein Halten mehr. Eine missverständliche Lautsprecherdurchsage hatte beim Monheimer Gänseliesellauf dafür gesorgt, dass die Kinder des Zwei-Kilometerrennens plötzlich drauflossprinteten – obwohl die Strecke noch nicht für den Start freigegeben war. Es sollte der einzige kleine Zwischenfall bleiben, der letztlich auch ohne gravierende Folgen blieb. Die Frühstarter wurden schnell wieder eingesammelt und sie konnten das Rennen mit einer kleinen Verspätung in Angriff nehmen. Pünktlich hingegen zeigte sich der Sommer zur 29. Auflage des Monheimer Volks- und Straßenlaufs von seiner guten Seite. Die Temperatur von rund 26 Grad Celsius am Abend bescherten den rund 1300 Teilnehmern schwierige klimatische Bedingungen, in denen die meisten schon seit längerer Zeit nicht als Sportler unterwegs gewesen sein dürften.

Die Witterung hielt die Läufer jedoch keineswegs davon ab, sich in den verschiedenen Rennen auf den Straßen der Monheimer Altstadt mächtig ins Zeug zu legen. Allen voran ermittelten die kleinsten Starter in den verschiedenen Altersklassen, wer 900 Meter (Jahrgang 2006 und jünger) und 2000 Meter (Jahrgänge 1998 bis 2006) am schnellsten hinter sich bringen kann. Einer von ihnen: Joel Kirchgesser. "Es war schon schwer, bei der Hitze zu laufen", berichtete der Zweitklässler (Armin-Maiwald-Schule), "aber ich bin einfach die ganze Zeit dem Radfahrer hinterhergerannt." Und das tat er nicht ohne Erfolg, denn in seiner Altersklasse M 8 kam er nach zwei Kilometern als Erster ins Ziel (8:48,1 Minuten) und konnte sich bei der anschließenden Siegerehrung gemeinsam mit den Teilnehmern der anderen Läufe und Altersklassen gebührend feiern lassen.

So mancher Schüler drehte seine Runden sogar beim Fünf- und Zehnkilometerlauf der Erwachsenen, die die Veranstaltung am Abend abrundeten. Über die fünf Kilometer – bei rund 330 Teilnehmern der am stärksten besetzte Lauf – passierte nach 18:09,7 Minuten der Solinger Dirk Voigt-Krämer als Erster die Ziellinie. Für SFD 75 Düsseldorf holte bei den Frauen Jana Ziob in 20:56,9 Minuten den Sieg. Von der Anstrengung sichtlich gezeichnet, schaffte es nach 35:15,5 Minuten auch Monheims Bürgermeister Daniel Zimmermann, der den Kurs in der Gesamtwertung auf Platz 303 beendete.

Das Zehn-Kilometer-Rennen entschied der Kölner Pascal Meißner in hervorragenden 33:27,5 Minuten für sich – gefolgt von Sascha Dee (SFD 75 Düsseldorf/33:46,3) der mit lediglich 19 Sekunden Rückstand ebenfalls eine bemerkenswerte Zeit erreichte. Bettina Deussen (SFD 75) benötigte als schnellste Frau 40:05,9 Minuten für die zehn Kilometer.

Thomas Heckrath, der Organisationsleiter des Gänseliesellaufs und Abteilungsleiter Leichtathletik des Gastgebers SG Monheim (SGM), zeigte sich nachher hochzufrieden. "Alles war sehr gut organisiert und es ist absolut super gelaufen", fand Heckrath, den besonders die gestiegene Teilnehmerzahl viel Freude bereitete: "Wir mussten uns von den Zeitnehmern neue Startnummern aushändigen lassen." Einen besonderer Dank richtete er schließlich an die ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Gelingen der Traditions-Veranstaltung gar nicht möglich wäre.

(mol-)
Mehr von RP ONLINE