1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Verdienter Sieg: Baumberg beendet seine Durststrecke

Fußball : Verdienter Sieg: Baumberg beendet seine Durststrecke

Der Oberligist sicherte sich nach ein paar mageren Vorstellungen ein 2:0 beim SC Velbert.

Der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) scheint das Schlimmste hinter sich zu haben. Der Vizemeister des Vorjahres musste in der Partie beim SC Velbert zunächst nicht nur auf seinen Chefcoach Salah El Halimi (nach Bandscheiben-Operation) auf Stammspieler wie Robin Hömig (krank) oder Roberto Guirino (verletzt) verzichten. Auch im Co-Trainer-Team gab es eine Lücke, weil es Michael Rentmeister erwischt hatte (hütete zu Hause das Bett). Wer fehlte, verpasste eine ordentliche Leistung, denn die Baumberger beendeten ihre spielerische Durststrecke aus den vergangenen Wochen mit einem 2:0 (0:0). „Das war überzeugend. Die Mannschaft wusste, dass sie in der Pflicht steht“, fand Co-Trainer Hayreddin Maslar. Durch den Dreier kletterten die Sportfreunde mit 14 Zählern auf den sechsten Platz und das Torverhältnis (17:16) sieht wieder positiv aus.

Einziges Manko der Gäste, die von Beginn an eine dichten Abwehr bearbeiten mussten: Es gab ausreichend Torchancen, aber keinen dazu passenden Ertrag. Wären Baumberg konsequenter gewesen, hätte es bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse sorgen können. Bei Chancen für Takuma Misumi (17.), Ivan Pusic (30.) oder Louis Klotz (34.) wäre die Führung bereits möglich gewesen. „Das ist ja unser Problem in den vergangenen Wochen. Wir sind nicht effektiv genug“, urteilte Maslar.

Kurz nach der Pause sah er dann, wie Velbert unfreiwillig den Weg zum Erfolg ebnete, denn im Anschluss an eine Ecke unterlief Leon Fritsch ein Eigentor zum 1:0 (50.) für die Gäste. Anschließend passierte das seit einiger Zeit Übliche bei Baumberg: Hinten musste erneut ein angeschlagener Spieler raus – diesmal Innenverteidiger Ben Harneid, für den Jörn Zimmermann auf den Platz kam. Unterschied diesmal: Es gab keinen Kontrollverlust und keine Hektik.

Baumberg erarbeitete sich erneut vielversprechende Szenen und ließ sich bis zur Entscheidung viel Zeit – trotz Überzahl nach der Roten Karte gegen die Gastgeber (72./Notbremse gegen Ali Daour). Alon Abelski sorgte mit seinem 2:0 (86.) spät für die Entscheidung in einem Spiel, das den Sportfreunden Mut macht. „Das war ein Schritt in die richtige Richtung“, fand Maslar, der die holprigen Auftritte der jüngeren Vergangenheit als abgehakt betrachtet.

SF Baumberg: Schwabke, Bhaskar, Saka, Harneid (51. Zimmermann), Cikac, Abelski, Er, Pusic, Klotz (89. Jöcks), Knetsch (72. Bojkovski), Misumi (65. Daour).