1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Velbert eine Klasse zu stark für Baumberg

Fußball : Velbert eine Klasse zu stark für Baumberg

Der Fußball-Oberligist zog beim Regionalliga-Absteiger verdient mit 0:3 den Kürzeren und fiel wieder auf einen der vier Abstiegsplätze zurück. Weil Tolga Erginer die Gelb-Rote Karte sah, gehen den Sportfreunden die Linksverteidiger aus.

Solche Mannschaften sind derzeit einfach nicht die Kragenweite, die zum Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) passt. Gestern hatte das Team von Trainer Marc Schweiger den Auftritt bei der SSVg. Velbert zu absolvieren und es dort mit einem selbstbewussten wie personell stark besetzten Kontrahenten zu tun. Deshalb wirkte der Baumberger Trainer Marc Schweiger auch sehr sachlich - obwohl das 0:3 (0:2) natürlich schmerzte. "Das muss man dann einfach mal so zugeben. Velbert hat eine Top-Leistung gezeigt und war uns in vielen Belangen zum Teil klar überlegen", sagte Schweiger, dessen Mannschaft durch die eigene Niederlage und die Ergebnisse der Konkurrenz wieder auf den ersten der vier festen Abstiegsplätze rutschte.

Baumbergs Baustellen machten sich gerade angesichts des Velberter Drucks deutlich bemerkbar. Hinten hatten die Gäste mit der drittschlechtesten Abwehr der Klasse alle Hände voll zu tun, um größeren Schaden abzuwenden. Das gelang zweimal nicht, weil die Sportfreunde erst bei einer Standard-Situation keinen Zugriff bekamen und wenig später einen eigenen Fehler einstreuten. Die Velberter David Müller und Kevin Hagemann nutzten ihre Chancen - 1:0 (23.), 2:0 (25.).

  • Lokalsport : Baumberg steuert den Spitzenplatz an
  • Erste Verwarnung nicht gesehen : Nils Petersen scheitert mit Einspruch gegen Gelb-Rote-Karte
  • Stoßstürmer für Ratingen: Zissis Alexandris (vorne)
    Fußball, Oberliga : Die offensiven Wechsel greifen bei 04/19

Unter besonders günstigen Umständen wäre Baumberg vielleicht noch einmal in die Partie zurückgekommen - wenn Sven Steinfort seine hundertprozentige Gelegenheit hätte nutzen können. Der aufgerückte Außenverteidiger kam nach einer Stunde vier Meter vor dem gegnerischen Kasten frei zum Kopfball, fand jedoch seinen Meister in SSVg. Keeper Philipp Sprenger (60.). Dessen Parade fand Schweiger bewundernswert: "Den hat er sensationell gehalten."

Weniger sensationell war, dass sich die Hausherren mit dem entscheidenden 3:0 (76./Jeffrey Tumanan) für ihre deutliche Überlegenheit belohnten und sich dadurch für den Rest der Partie jedes Zittern ersparten. Baumberg hatte durch Erkan Ari in der Schlussphase eine zweite Gelegenheit (82.), insgesamt aber zu wenig Substanz entgegenzusetzen. Irgendwie passend zur gesamten Situation: Der bereits verwarnte Tolga Erginer sah drei Minuten vor dem Abpfiff die Gelb-Rote Karte (87.) und wird deshalb im nächsten Spiel gesperrt aussetzen müssen. Schweiger konnte es kaum fassen: "Ausgerechnet Tolga. Er war gestern unser Bester."

Der Platzverweis erhöhte zudem die ohnehin vorhandenen Schwierigkeiten, weil den Sportfreunden gestern bereits neun Spieler fehlten - darunter wichtige Leute wie Louis Klotz oder Marcel Löber. Klotz, der gesperrt war, kehrt zwar ins Team zurück, doch Löber (Blinddarm-Operation) wird am kommenden Wochenende weiter fehlen. Und weil Erginer der Löber-Ersatz als linker Verteidiger war, wird Baumberg hier sogar improvisieren müssen. Dass am Sonntag (14.30 Uhr) der ebenfalls akut gefährdete SC Kapellen/Erft zum Kellerderby an die Sandstraße kommt, ist für die Sportfreunde vermutlich doppelt bitter. Denn solche Gegner müssen im Kampf um den Klassenerhalt einfach ihre Kragenweite sein.

(RP)