Tischtennis: Unitas und Reusrath gelassen in den Endspurt

Tischtennis: Unitas und Reusrath gelassen in den Endspurt

Große Sorgen mussten sich die Tischtennis-Landesligisten Unitas Langenfeld und SC Germania Reusrath in den vergangenen Spielen kaum machen. Beide Teams standen zwar immer nur ein bis zwei Plätze vor den Abstiegsrängen, doch der Punkte-Vorsprung zum Relegationsplatz war meistens groß genug. Vier Runden vor dem Saisonende ist der Klassenerhalt nun endgültig klar, weil der TTC Bensberg (Zehnter) nicht mehr herankommen kann. Bensberg hat bei 8:30 Zählern bloß noch drei Aufgaben vor sich, sodass sowohl die Unitas Langenfeld (Achter/18:18) als auch die Reusrather (Neunter/14:22) durch sind.

"Wir sind froh, dank einer über die Saison gesehen guten Mannschaftsleistung die Klasse vorzeitig gehalten zu haben", sagt Hartmut Gähl. Der Blick des Germania-Abteilungsleiters geht sogar schon in die kommende Serie 2010/2011: "Nun gilt es, die Mannschaft beisammenzuhalten und mit einem talentierten Spieler zu ergänzen." Zuvor steht jedoch beim Vierten DJK spinfactory Köln noch einmal eine schwierige Aufgabe auf dem Programm (heute, 15 Uhr).

Die Unitas hat immerhin die Gelegenheit, ihr Konto ins Positive zu drehen. Dazu müsste sie "nur" ihr Heimspiel gegen den Sechsten TTC Dormagen für sich entscheiden (heute, 18.30 Uhr, Halle Pestalozzistraße). Durch einen Erfolg könnte Langenfeld sogar dicht zu den Gästen (20:16 Punkte) aufschließen.

(RP)